Vermischtes

44 Millionen US-Dollar für Weinstein-Opfer [1:07]

Freitag, 24. Mai 2019 | 10:41 Uhr

Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein hat eine vorläufige Einigung in Höhe von 44 Millionen US-Dollar in einer Zivilrechtsklage erreicht. Dies berichtete das Wall Street Journal am Donnerstag. Die Einigung sei getroffen worden zwischen Klägerinnen, die ihn des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigten, den Vorstandsmitgliedern seines ehemaligen Filmstudios und der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft.

In der Klage war den Führungskräfte und dem Vorstand der Weinstein Company vorgeworfen worden, Angestellte nicht vor Weinsteins sexuellem Fehlverhalten geschützt zu haben.

Der geplante Deal habe jedoch keine Auswirkungen auf ein anhängiges Strafverfahren gegen Weinstein wegen Vergewaltigung und anderen Sexualverbrechen, so das Wall Street Journal. Ein Prozess in diesem Fall ist für September geplant. Ein Vertreter Weinsteins oder der Firma wollten sich zunächst nicht äußern. Weinstein hat bisher alle Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz