Politik

Abiturprüfungen sollen trotz Corona stattfinden [1:29]

Mittwoch, 25. März 2020 | 17:12 Uhr

HINWEIS: Diesen Beitrag erhalten Sie ohne zusätzlichen Sprechertext:

O-TON PRÄSIDENTIN DER KULTUSMINISTERKONFERENZ UND RHEINLAND-PFÄLZISCHE BILDUNGSMINISTERIN, STEFANIE HUBIG (SPD): “Wir haben uns – alle 16 Länder – einstimmig darauf geeinigt, dass die Abiturprüfungen stattfinden werden.” – “Wir wollen, dass die Schülerinnen und Schüler keine Nachteile durch diese Situation haben. Wir wollen, dass sie alle ihre Abschlussprüfungen erwerben können und werden – und das haben wir uns heute auch nochmal in die Hand versprochen – werden auch die Abschlussprüfungen, die Abschlüsse jeweils anerkennen, auf der Grundlage von gemeinsamen Regelungen.” – “Die Prüfungen, insbesondere die schriftlichen Abiturprüfungen, finden zu den geplanten Zeitpunkten oder zu den jeweiligen Nachterminen, einige Länder haben ja bereits Nachtermine festgesetzt, bis Ende dieses Schuljahres statt, soweit dies aus Infektionsschutzgründen zulässig ist. Es ist natürlich klar, dass immer die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler vorgeht und auch der Lehrerinnen und Lehrer natürlich.” – “Das Abitur soll zum 30. April starten, so wie das geplant ist. Wir haben aber bereits zwei Nachschreibetermine vorgesehen, damit mögliche Verschiebungen realisiert werden können. Und wir haben auch, darüber haben wir heute explizit auch im Kreise der Bildungsministerinnen und Bildungsminister gesprochen, wir haben auch gesagt: Auch dann, wenn Schulen geschlossen sind, sind eben soweit landesrechtliche Regelungen nicht entgegenstehen, die Prüfungen auch in geschlossenen Schulen unter Einhaltung des Infektionsschutzgesetz durchzuführen. Wenn eine Schule explizit wegen Infektionsschutz geschlossen worden ist, geht das natürlich nicht.”

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz