Vermischtes

Arizona und Texas bestellen Kühllaster für Leichen [1:30]

Freitag, 17. Juli 2020 | 15:22 Uhr

Zuletzt war dies im April in New York City der Fall. Jetzt haben auch Arizona und Texas zur Aufbewahrung von Leichen Kühllaster bestellt. Die Todesfälle in den beiden US-Bundesstaaten steigen im Höchsttempo an, die Leichenhäuser sind überfüllt. Im Maricopa County in Arizona – die Heimat der Stadt Phoenix – ist so ein Fall laut Krisenmanager Robert Rowley noch nie aufgetreten.

“Das ist nicht normal, womit wir es im Moment zu tun haben, das ist die Realität während der COVID-19-Pandemie. Ich will nicht sagen, dass es beispiellos ist, aber es ist sicherlich eine neue Sache für uns, Kühlwagen zu bestellen für den Fall, dass wir unsere Kapazitäten überschreiten.”

Das Maricopa County hat allein 14 Laster bestellt. In Texas waren ebenfalls welche vonnöten. Hier gab es am Donnerstag einen neuen Höchststand an Todesfällen binnen eines Tages. 129 Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben. Der texanische Gesundheitsexperte Mario Martinez sagte am Donnerstag in San Antonio:

“Dies ist ein morbides Thema. Diese Personen sind unsere Familienmitglieder und Freunde, und wir können die Vorsichtsmaßnahmen, die wir bereits erwähnt haben, nicht genug betonen. Wir wiederholen noch einmal, dass das Tragen einer Gesichtsbedeckung etwas bewirkt.”

Die Vereinigten Staaten haben am Donnerstag allein mindestens 77.000 neue Coronainfektionen registriert. Zum siebten Mal in diesem Monat ist dies der höchste Wert an nur einem Tag, wie aus einer Reuters-Statistik hervorgeht. Die USA verzeichnen mehr als 138.300 Tote sowie über 3,5 Millionen Infektionen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz