Vermischtes

Das beste Baguette wird auf La Reunion gebacken [1:42]

Mittwoch, 16. Mai 2018 | 16:49 Uhr

Er hat den Preis für das beste traditionelle französische Baguette gewonnen. Der Bäcker Laurent Encatassamy von der französischen Überseeinsel La Reunion konnte sich gegen fünf weitere Finalisten durchsetzen und wurde in Paris gefeiert.

Die Bäcker traten im Rahmen des sogenannten “Brot-Festivals” gegeneinander an. Das Backen des traditionellen französischen Baguettes gilt dort als die Königsdisziplin.

Benutzt werden darf nur Mehl, Salz und Wasser.

Am Start waren 21 Teilnehmer, davon blieben sechs Finalisten übrig. Sie hatten sechs Stunden Zeit, um gleich Dutzende der traditionellen und weltberühmten französischen Weißbrote zu backen.

Danach wurden die Baguettes von einer fachkundigen Jury begutachtet.

Bruno Cophignon sagt, worauf es ankommt:

“Die Kriterien für das beste Baguette sind – seine Beschaffenheit, sein Aussehen, sein Duft. Beim Kochen möchten wir alles riechen, was wir schmecken. Beim Brot ist es genauso.

Wir mögen es besonders, wenn es knackig ist.”

Als Geheimnis für sein Erfolg nannte Encatassamy, dass er seinen Teig über Nacht gären lasse, bevor er ihn verarbeite. Der Wettbewerb habe ihm viel Spaß gemacht:

“Es ist normal, dass man gewinnen will, wenn man bei einem Wettbewerb mitmacht. Wir wollten aber Spaß haben, weil wir alle gute Freunde sind. Wir sind aber sehr ernsthaft, wenn es darum geht, wunderschöne Baguettes zu machen.”

Der stolze Baguette-Bäcker hofft nun, dass ihm der Preis dabei helfen wird, seine Bäckerei weiter auszubauen. Und möglichst viele neue Kunden anzieht.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz