Wirtschaft

Dax weiter auf Talfahrt [1:40]

Donnerstag, 11. Oktober 2018 | 13:37 Uhr

Aus Furcht vor einer Abschwächung des weltweiten Wachstums ziehen sich weitere Anleger aus dem deutschen Aktienmarkt zurück. Der Dax verlor zur Eröffnung am Donnerstag 1,3 Prozent, nachdem er am Mittwoch bereits gut zwei Prozent eingebüßt hatte.

Die Warnung des Internationalen Währungsfonds (IWF) vor Börsenturbulenzen wegen des Zollstreits zwischen den USA und China mache Anleger nervös, sagten Börsianer. Hinzu kämen Spekulationen auf aggressivere Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed.

David Kohl, Währungsexperte und Chefvolkswirt der Bank Julius Bär, sagte am Donnerstag in Frankfurt:

“Die Konjunkturdynamik, die ist eben nicht mehr so gut, wie im letzten halben Jahr, wie im letzten Jahr, sondern man muss sich jetzt damit begnügen, dass wir einfach nur normales Wachstum haben und eben nicht mehr auch diese Revisionen nach oben. Von denen musste man sich verabschieden. Das ist natürlich ein Dämpfer für die Finanzmärkte.”

Die Aussichten für Aktieninvestments seien dennoch gut, sagte Kohl.

“Wir haben hier eine gewisse Reserve, dass sich das fortsetzen kann. Wo man sich von verabschieden muss, ist halt eine gute Entwicklung an den Kapitalmärkten und keine Schwankungen. Und das sehen wir gerade heute. Das heißt, dass ist noch mal eine Bestätigung, hatten wir auch schon zum Jahresanfang gehabt, dass diese Schwankungsintensität allmählich größer wird. Das liegt eben nun mal daran, dass wir eben nicht immer bei jeder kleinen Krise, bei jeder kleinen Korrektur gleich eine unterstützende Wirkung von der Politik bekommen.”

Gegen den Trend legten die Aktien von Bayer zu. Der Prozess um 250 Millionen Dollar schwere Strafen wegen des Unkrautvernichters Glyphosat soll neu aufgerollt werden. Ein Gericht in San Francisco gab vorläufig dem Antrag der Bayer-Tochter Monsanto statt, die Strafzahlungen neu zu verhandeln.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz