Politik

Ein “großer Scherz”? Turbulenzen um Trumps Ukraine-Telefonat nehmen zu [1:48]

Donnerstag, 26. September 2019 | 06:59 Uhr

“Kein Stoß, kein Druck, nichts, das ist alles ein großer Scherz, Leute”, so lautete der Verteidigungsansatz von US-Präsident Donald Trump zu dem umstrittenen Telefonat mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj. Diesen soll Trump dabei zu Untersuchungen über das Vorgehen des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Joe Biden im Zusammenhang mit Geschäften von dessen Sohn in der Ukraine animiert haben. Das Amtsenthebungsverfahren, das die US-Demokraten nun prüfen wollen, nannte Trump “infam”.

“Es ist ein Witz. Eine Amtsenthebungsklage, dafür? Wenn es ein wundervolles Treffen gab oder ein wunderbares Telefongespräch? Aber wenn man die Boshaftigkeit dabei sieht. Und wenn man den kleinen Adam Schiff beobachtet, der rausgeht und lügt und am Mikrofon steht – kluger Kerl übrigens – und der so seriös tut. Und dann geht er mit Nadler in einen Raum, und sie müssen sich totlachen.”

Gemeint sind demokratische Politiker. Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Adam Schiff, nannte die Vorwürfe des Whistleblowers im Zusammenhang mit der Affäre “zutiefst beunruhigend” und “sehr glaubwürdig”. Ein Whistleblower aus Geheimdienstkreisen hatte über umstrittene Äußerungen in dem Gespräch zwischen Trump und Selenskyj berichtet.

Die Veröffentlichung der Mitschrift, die laut Präsidialamt auf Gedächtnisprotokollen und Notizen von Regierungsmitarbeitern basiert, hatte Trump selbst angekündigt. Das Telefonat fand in einer Zeit statt, in der dieser millionenschwere Militärhilfe für die Ukraine hatte einfrieren lassen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz