Vermischtes

Erdrutsch in Norwegen reißt Häuser ins Meer [0:56]

Donnerstag, 04. Juni 2020 | 18:39 Uhr

Aus der Luft ist gut zu erkennen, welche Zerstörung ein großer Erdrutsch in Alta im Norden von Norwegen angerichtet hat.

Acht Häuser und ein Wohnwagen wurden am Mittwoch von den Schlammmassen in einen Fjord gerissen.

Bei dem Unglück wurde nach offiziellen Angaben niemand verletzt, eine Person habe aber in Sicherheit gebracht werden müssen.

Ein Hund, der mit den Gebäuden ins Wasser gespült worden sei, habe sich an Land retten können, hieß es. Lokalen Medienberichten zufolge ereigneten sich noch Stunden später weitere kleinere Erdrutsche. Die meisten Gebäude seien Ferienhäuser gewesen, die während der Woche leerstehen.

Auslöser des Rutsches in Alta war nach ersten Erkenntnissen vermutlich starker Regen in der Region. Dadurch sei der Boden instabil geworden und ins Rutschen gekommen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz