Vermischtes

Fast eine Tonne Kokain in Bayern sichergestellt [1:50]

Donnerstag, 17. Mai 2018 | 07:52 Uhr

Bayerische Ermittler haben knapp eine Tonne Kokain sichergestellt und damit nach eigenen Angaben einen großen Fahndungserfolg erzielt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sprach am Mittwoch in München von einem „Rekordfund”. Die Rauschgiftfahnder konnten zudem eine international agierende Drogenhändlerbande ausheben.

Im September 2017 hatten den Angaben zufolge Supermarktmitarbeiter in zehn bayerischen Supermärkten, unter anderem in Rosenheim und Passau, knapp 200 Kilogramm Kokain versteckt in Bananenkisten gefunden und die Polizei alarmiert. Eine Ermittlungsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamts München, konnte die Spur des Kokains bis nach Südamerika verfolgen, so der Leiter des Rauchgiftdezernats im LKA Bayern, Jörg Beyser:

(“Wir wissen sicher, dass das Kokain aus Südamerika kommt und da im Speziellen aus Ecuador, wobei Ecuador nicht zwingend das Anbauland, sondern das Transitland sein kann. Das muss man erst ermitteln. Wir stehen erst am Anfang der Ermittlungen. Die Täter-Gruppierung gehört dem sogenannten Balkankartell an, die in Europa führend sind für diese Drogen-Margen und Drogen-Qualität. Und im Zuge unserer Ermittlungen, seit dem September bis jetzt zur Festnahme am 25. April, haben wir festgenommen, verhaftet, zwölf albanische Staatsangehörige.”)

Nach LKA-Angaben wurde das Kokain in Ecuador in Ein-Kilo-Paketen in Bananenkisten versteckt und per Frachtschiff über den Ozean nach Hamburg geschippert. Von dort aus wurden die Bananen per Lkw in sogenannte Reifereien in ganz Deutschland gebracht, wo sie nachreifen sollten. Die Täter brachen dann in die Hallen ein, um an das versteckte Kokain heranzukommen. Im Herbst 2017 scheiterte offenbar der Einbruch in eine Reifehalle, und so gelangte das Kokain in die bayerischen Supermärkte. Mit Hilfe des Bananenimporteurs konnten die Beamten so über 800 Kilo Kokain sicherstellen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz