Politik

FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde [1:03]

Dienstag, 25. Februar 2020 | 07:01 Uhr

Die FDP ist bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg doch an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Die Freien Demokraten haben bei der Wahl am Sonntag 4,9 Prozent der Stimmen bekommen, teilte das Statistik-Amt am Montagabend mit. FDP-Chef Christian Lindner bekräftigte einen Tag nach der Wahl die Abgrenzung seiner Partei nach Rechts und Links.

“Wir bedauern sehr, auch als Partei der politischen Mitte, dass bei vielen Menschen der Eindruck entstanden ist, dass die Freien Demokraten keine klare Grenzziehung gegenüber der AfD hätten.”

“Es gibt mit der FDP keine Zusammenarbeit mit der AfD und auf der anderen Seite aber auch keine Koalition mit der Linkspartei.”

Am Sonntag hatte es noch so ausgesehen, als ob die Partei mit 5,0 Prozent die Hürde knapp übersprungen hat. Dann aber war bekanntgeworden, dass es in einem Wahllokal zu einer Panne bei der Auszählung gekommen sein könnte, bei der der FDP zu viele Stimmen zugeschlagen wurden. Dies bestätigte sich nun.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz