Vermischtes

Fröhlicher Andrang auf der ISS [1:32]

Donnerstag, 26. September 2019 | 08:22 Uhr

Und los geht es in den Himmel, am Mittwoch vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. An Bord der Sojus-Rakete befanden sich drei Mutige, unter dem Astronauten-Team war auch der erste Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate. Rund sechs Stunden später konnten er und seine Kollegen aus Russland und den USA an der Internationalen Raumstation ISS andocken.

Die US-Amerikanerin Jessica Meir konnte es nach eigenem Bekunden kaum fassen.

“Es ist ein bisschen schwer zu glauben, dass wir hier sind. Es fühlte sich zunächst sehr nach Simulator an, bis Bewegung rein kam und wir die Aussicht wahrnahmen. Wir waren ziemlich beschäftigt, da lässt man sich reinziehen und vergisst, was man gerade wirklich tut – bis zum Blick auf dem Fenster. Ziemlich unwirklich, aber uns geht es großartig.”

Der 35-jährige Hassa al Mansuri, ein ehemaliger Kampfjet-Pilot, ist der erste Araber in dem um die Erde kreisenden Großlabor. Er soll acht Tage dort bleiben. Neben Experimenten will er in der ISS nach offiziellen Ankündigungen auch eine kulinarische Nacht in traditioneller Bekleidung abhalten.

Die Neuankömmlinge erhöhen die Besatzungszahl zum ersten Mal seit vier Jahren auf neun – bis al Mansuri und zwei weitere Astronauten voraussichtlich am 3. Oktober zur Erde zurückkehren.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz