Kultur

“Game of Thrones” und “Fleabag” räumen bei Emmys ab [1:56]

Montag, 23. September 2019 | 11:06 Uhr

Der große Abräumer des Abends bei den US-Fernsehpreisen Emmys war die Fantasy-Serie “Game of Thrones”. Sie bekam insgesamt 12 Preise, darunter den für die beste Drama-Serie. Bereits 2015 und 2016 hatte sie je zwölf Auszeichnungen bekommen. Das ist Rekord.

Bei der Gala-Veranstaltung in Los Angeles am Sonntagabend erhielt zudem die Produktion „Fleabag” die Auszeichnung in der Sparte „Comedy”.

Hauptdarstellerin und Drehbuchautorin Phoebe Waller-Bridge im Anschluss an die Veranstaltung auf dem lila Teppich. Sie zeigte sich tief bewegt von dem großen Erfolg ihrer Serie, die nach zwei Staffeln zu ihrem Abschluss gekommen ist:

“Um ehrlich zu sein, es fühlt sich so an, als wäre es die schönste Art, sich zu verabschieden. Es fühlt sich so an, als wäre die Geschichte einfach komplett. Obwohl es schön ist, zu hören, dass es so vielen Menschen gefallen hat.

Vielleicht hätten wir uns doch noch nicht verabschieden sollen. Aber es fühlt sich richtig an. Und du sollst abtreten, wenn du ganz oben bist. Und höher als zurzeit geht es nicht.”

In der Serie geht es darum, dass die Britin, die Fleabag genannt wird und in London lebt, ein eher schlecht laufendes Café betreibt. Ihre Freundin und Teilhaberin stirbt bei einem Unfall und neben ihrer Trauer muss Fleabag sich auch noch mit der schlechten Beziehung zu ihrer Familie auseinandersetzen. Die Emmys werden von Mitgliedern der Television Academy vergeben. Und die Gala fand am Sonntagabend in Los Angeles zum 71. Mal statt.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz