Politik

Hamburg: AfD bangt um Wiedereinzug [1:06]

Sonntag, 23. Februar 2020 | 20:51 Uhr

Für die AfD endet wohl in Hamburg der jahrelange Aufwärtstrend. Die Partei muss bei der Bürgerschaftswahl um den Wiedereinzug zittern. Sie war 2015 erstmals in die Bürgerschaft eingezogen, scheitert dieses Mal aber nach ersten Hochrechnungen an der Fünf-Prozent-Hürde. Damit wäre die AfD wohl erstmals seit 2013 bei einer Landtagswahl wieder gescheitert. Der AfD-Parteivorsitzende Tino Chrupalla.

“Insgesamt haben die Umfragen sechs bis acht Prozent gesagt. Von daher bewegen wir uns hier im unteren Bereich. Wir müssen das wirklich analysieren im Nachgang. Das ist jetzt alles andere wäre Kaffeesatzleserei, wir müssen abwarten. Insgesamt haben wir natürlich gesehen, dass in Hamburg die bürgerlich konservativen Kräfte alle verloren haben. Das sollte uns allen auch zu denken geben.”

Anhänger anderer Parteien wie der SPD haben unterdessen das schwache Abschneiden der AfD bejubelt.

“Nazis raus!”

Da das Wahlrecht in Hamburg kompliziert ist, wird das vorläufige amtliche Endergebnis erst für Montagabend erwartet.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz