Politik

Hamburg macht ernst bei Diesel-Fahrverboten [1:12]

Mittwoch, 16. Mai 2018 | 17:40 Uhr

Hier sollen ältere Dieselfahrzeuge bald nicht mehr durchfahren dürfen. Seit einigen Tagen werden an zwei besonders belasteten Straßenabschnitten in der Hansestadt Hamburg Verbotsschilder montiert. Betroffen ist ein 580 Meter langer Straßenabschnitt auf der Max-Brauer-Allee. Hier soll das Durchfahrverbot für PKW und LKW gelten.

Auf einem 1,7 Kilometer langen Abschnitt auf der Stresemannstraße soll nur älteren Diesel-LKW das Weiterfahren verboten werden.

Laut Hamburger Umweltbehörde sei noch offen, ab wann die Einschränkungen gelten sollen. Die Behörde warte noch auf die schriftliche Begründung des Bundesverwaltungsgerichts für sein Urteil vom Februar, durch das Fahrverbote ermöglicht wurden. Damit werde bis Pfingsten gerechnet. Die Verbotsschilder sollten aber noch auf jeden Fall im Mai scharf geschaltet werden, heißt es.

Nach Angaben der Behörde sollen 49 Verbots- und 55 Umleitungsschilder aufgestellt werden. Nach einer Übergangszeit will die Polizei mit Kontrollen beginnen.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte Ende Februar exemplarisch an den Fällen Stuttgart und Düsseldorf entschieden, dass Dieselfahrverbote in Städten als letztes Mittel zur Luftreinhaltung möglich sind.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz