Kultur

Havanna feiert 13. Biennale [1:25]

Montag, 15. April 2019 | 13:46 Uhr

Havanna im Kunstfieber. Die kubanische Hauptstadt feiert mit der Biennale eine große Schau internationaler Kunst. Mehr als 300 zeitgenössische Künstler aus über 50 Ländern zeigen ihre Werke quer durch die Stadt verteilt: in Museen, Galerien und auf der legendären Flaniermeile Malecon. Dort locken Skulpturen und interaktive Installationen kunstbegeisterte Anwohner und Touristen an

“Man sieht hier ganze Familien zu den Biennale-Installationen auf dem Malecon pilgern”, sagte dieser Frau. “Das sagt eine Menge darüber, wie kunstinteresssiert die Kubaner sind.”

Allein auf dem Malecon gibt es rund 60 Werke zu sehen. Auch der kubanisch-US-amerikanische Künstler Enrique Martinez Celaya präsentiert hier seine Arbeit.

“Ich stelle sonst immer in Museen und Galerien aus – hier interessiert mich, dass alle möglichen Leute kommen können. Sie dürfen meine Kunst fotografieren und sie anfassen, so wird sie ein Teil ihres Alltags. Das macht den Ort hier so fantastisch.”

Am Wochenende wurde die 13. Havanna Biennale eröffnet. Die kommunistische Führung des Landes hatte das Festival 1984 ins Leben gerufen, unter anderem, um Künstlern aus Entwicklungsländern eine Plattform zu geben. In diesem Jahr hat sich die Biennale vergrößert – erstmals finden Teile der Kunstschau in Städten außerhalb von Havanna statt.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz