Vermischtes

Heftige Überschwemmungen und Stürme in Australien [1:17]

Samstag, 08. Februar 2020 | 12:10 Uhr

Ein Extrem folgt aufs nächste. Nach den heftigen Buschbränden, wird der australische Bundesstaat New South Wales nun mit Unmengen von Wasser konfrontiert. Die Behörden gaben am Samstag Unwetter- und Sturzflutwarnungen heraus. Wie ein Sprecher am Samstag mitteilte, seien es möglicherweise die heftigsten Regenfälle seit den 1990er Jahren gewesen.

Allein in Sydney fielen in 24 Stunden mehr als 60 Millimeter Wasser. Bis Montag sagten die Behörden einen Anstieg des Pegels um bis zu 360 Millimeter vorher.

David Elliot, Minister für Polizei und Rettungsdienste, rief die Bevölkerung zur Wachsamkeit auf. Die starken Regenfälle bedeuteten nicht, dass es keine Gefahr mehr wegen der Buschbrände gebe.

“Tatsächlich haben wir noch 723 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie sind mit 38 Bränden beschäftigt, 19 davon sind noch nicht eingedämmt, aber die Regenfälle haben offensichtlich dabei geholfen, viele, viele Buschbrände zu schwächen.”

Im Vergleich zum Höchststand, ging die Anzahl der aktiven Brände somit auf weniger als die Hälfte zurück.

Die australische Westküste wird voraussichtlich am Samstag von einem tropischen Wirbelsturm getroffen. Vermutlich wird dieser heftige Winde und Überschwemmungen mitbringen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz