Vermischtes

Hunderte Rinder zurück im Stall [1:14]

Mittwoch, 11. September 2019 | 14:06 Uhr

Wenn beharrliche Läuten der Kuhglocken kein Ende nimmt und stampfende Rinderhufe den Staub aufwirbeln, dann weiß man in Bad Hindelang, dass der Sommer vorbei ist.

Am frühen Dienstagmorgen machten sich hier im Allgäu die Senner und Bauern mit ihren Familien auf den Weg, um ihr Vieh nach einem langen Sommer von den Weiden zurück ins Tal zu treiben.

Auf den saftigen Almwiesen kündigt sich bereits der erste Schnee an, es ist an der Zeit, die Tiere für den Winter zurück in die Stallungen der Höfe zu verfrachten. Rund 900 Kühe kehrten unter den Blicken der angereisten Zuschauer von den Hängen zurück in die Ebene.

Rund hundert Tage verbringen die Tiere in den Bergen. Unterschieden wird dabei zwischen den sogenannten Galt-Alpen, Almen auf denen nur Jungvieh grast, und den “Senn-Alpen”, wo die Milch der Kühe gleich vor Ort zu Butter und Käse verarbeitet wird.

Dieser Almabtrieb in Bad Hindelang, vor Ort auch Allgäuer Viehscheid genannt, ist traditionell der Beginn der Almabtriebe im Allgäu.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz