Politik

Hunderte Studenten fliehen aus belagerter Universität [1:46]

Dienstag, 19. November 2019 | 09:04 Uhr

In Hongkong belagert die Polizei noch immer die Polytechnische Universität, in der sich oppositionelle Studenten verschanzt haben. Das Gelände gleicht inzwischen einem Schlachtfeld. In der Nacht kam es wieder zu heftigen Zusammenstößen. An verschiedenen Stellen haben die Studenten Feuer gelegt, um eine Erstürmung durch die Polizei zu verhindern. Die Angst ist groß, dass es dabei Tote geben könnte. Viele fürchten auch, wegen Unruhestiftung zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt zu werden.

O-TON STUDENT:

“Ich habe Angst und bin angespannt, die Polizei hat uns eingekesselt. Und sie übernehmen die Kontrolle über die Gebiete der anderen Protestierenden. Die können uns nicht mehr helfen. Ich bin mir nicht sicher, vielleicht werde ich sterben. Vielleicht werde ich heute verhaftet. Aber wir werden versuchen zu kämpfen und nicht zulassen, dass die Polizei uns schlägt.”

O-TON SCHÜLERIN:

“Gerade eben war ich sehr verzweifelt, weil Aufgeben unsere einzige Möglichkeit ist. Aber dann hatten wir Angst, dass wir vor Gericht gestellt werden. Gestern morgen haben wir versucht zu fliehen, aber wir konnten keinen Ausweg finden. Das wäre aber die einzige Möglichkeit. Deshalb bin ich ziemlich verzweifelt.”

In den letzten Stunden sind Hunderte Studenten geflohen. Andere haben sich freiwillig der Polizei gestellt. Momentan sollen sich noch etwa 100 Studenten und Schüler auf dem Gelände aufhalten. Allerdings werden mittlerweile die Lebensmittel knapp.

Besorgte Eltern der Studenten, als auch Abgeordnete des Parlaments haben die Polizei gebeten, die Situation friedlich zu lösen. Regierungschefin Carrie Lam sagte, die einzige Möglichkeit, das zu erreichen sei, dass sich die Studenten der Polizei stellen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz