Politik

In Brandenburg weiter “mit links”? [2:37]

Dienstag, 20. August 2019 | 13:15 Uhr

In Brandenburg weiter mit links? Die Linkspartei regiert in Brandenburg seit rund zehn Jahren mit der SPD. Galten die Linken hier früher als Protestpartei, gehören sie mittlerweile mehr und mehr zu den Etablierten. Daher werfen ihr manche Kritiker auch vor, zunehmend zu angepasst zu sein und zu wenig DIE Stimme der Unterprivilegierten.

Das kann auch Spitzenkandidat Sebastian Walter in gewisser Weise nachvollziehen, dennoch versucht er, klare Kante gegen die Protest-Versprechen der AfD zu zeigen:

O-TON SEBASTIAN WALTER, SPITZENKANDIDAT DER BRANDENBURGISCHEN LINKEN (“Wer die AfD wählt, um Protest zu wählen, der wird keinen Protest bekommen, sondern Nazis in die Parlamente. Das muss man deutlich sagen. Wenn man die Linke wählt, dann bekommt man eine Partei, die gleichzeitig auch denen eine Stimme gibt, die man sonst nicht hört, die vielleicht sonst zu wenig gehört werden, aber auch gleichzeitig eine Partei, die hat einen Gestaltungsanspruch. Wir haben tatsächlich Antworten auf die Fragen. Und natürlich ist es so, da haben auch wir Fehler gemacht in den letzten Jahren. Manche sagen, wir sind zu angepasst, andere sagen, wir haben uns zu sehr eingerichtet. Ich weiß nicht, ob das so ist. Ich glaube nur, dass wir deutlicher zuspitzen müssen in verschiedenen Fragen und dass wir auch unserer Aufgabe nachkommen als klare linke Alternative, die sagt: uns geht es hier um soziale Gerechtigkeit und Solidarität. Der AfD geht es nicht um soziale Gerechtigkeit, sondern der geht es um Spaltung.”)

Hier, am Wahlstand der Linken, zeigen Passanten wenig Verständnis für die AfD:

O-TON PASSANTIN PETRA SIEDLER, ZUR TATSACHE, DASS DIE AFD GUTE CHANCEN HAT, BEI DER LANDTAGSWAHL STÄRKSTE KRAFT IN BRANDENBURG ZU WERDEN (“Ich finde das ganz schlimm. Ich kann das nicht nachvollziehen. Es ist mir völlig unverständlich, dass die Menschen…, wir haben so viel in den 30 Jahren erreicht. Dass jetzt Dinge hochkommen, wo die AfD sich da einfach ranhängt und es passiert einfach nichts. Ich finde das wirklich erschreckend.”)

O-TON PASSANT HANNES BURGEMEISTER (“Es geht schon bergauf. Das muss man schon sagen. Ich verreise ja viel, und wenn man durch die Landschaft fährt, früher immer nur noch Schrott gesehen hat, nur noch Ruinen, das ist alles schön gemacht worden, auch in Brandenburg, Thüringen und sonst wo. Da hat sich eine Menge entwickelt. Die Scheiß AfD brauchen wir wirklich nicht.”)

In Brandenburg bietet sogar die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Ingo Senftleben der Linken nicht nur Gespräche, sondern eventuell sogar gemeinsame Regierungsarbeit an. Das allerdings weist Sebastian Walter zurück:

O-Ton: “In diesen Zeiten wie jetzt brauchen wir Haltung, klare Haltung. Und Herr Senftleben hat die nicht. Herr Senftleben sagt, er will mit der AfD reden, aber gar nicht koalieren. Dann frage ich mich, was gibt es dann überhaupt mit der AfD zu bereden? Da braucht es klare Haltung. Wir erleben es auch in den Kommunalparlamenten: Die CDU arbeitet ganz offen mit der AfD zusammen in Brandenburg. Das wollen wir nicht. Deswegen lehne ich Gespräche mit der CDU ab.”

In Brandenburg wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt. Die Linke hat sich dabei klar darauf festgelegt, ein Bündnis mit SPD und Grünen anzustreben.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz