Politik

Iraker protestieren dritten Tag in Folge gegen Regierung [1:28]

Sonntag, 27. Oktober 2019 | 14:18 Uhr

“Ich habe das Recht, auf die Straße zu gehen” steht auf dem Schild dieses Mannes. In der irakischen Hauptstadt Bagdad haben am Sonntag Hunderte Demonstranten den dritten Tag in Folge gegen die Regierung protestiert. Sie harrten auf dem zentralen Tahrir-Platz aus, obwohl Sicherheitskräfte in der Nacht versucht hatten, sie zu vertreiben. Am Freitag und Samstag waren bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften fast 70 Menschen ums Leben gekommen, Hunderte wurden verletzt. Unter den Toten waren demnach Dutzende Demonstranten, mindestens fünf von ihnen wurden tödlich von einer Tränengasgranate im Gesicht getroffen wurde, wie es im Umfeld von Polizei und Medizinern hieß. Auch ein Geheimdienstmitarbeiter und ein Mitglied einer einflussreichen Miliz sollen unter den Toten sein. Es ist der zweite schwere Gewaltausbruch innerhalb dieses Monats.

Im Süden starben in der Stadt Nasirija mindestens sechs Demonstranten. Mitglieder der vom Iran unterstützten Miliz Asaib Ahl al-Hak eröffneten das Feuer, als Demonstranten versuchten, das örtliche Büro der Organisation in Brand zu setzen, wie aus Sicherheitskreisen verlautete.

Die Proteste richten sich gegen hohe Arbeitslosigkeit, Korruption und Misswirtschaft unter der Regierung von Ministerpräsident Adel Abdul Mahdi. Trotz des Ölreichtums leben viele Iraker in Armut und haben nur begrenzt Zugang zu sauberem Wasser, Elektrizität, Bildung oder Gesundheitsversorgung.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz