Politik

Kleßen-Görne ist jetzt im Internet [1:37]

Mittwoch, 11. Juli 2018 | 19:13 Uhr

Telefonieren oder schnelles surfen ist in vielen ländlichen Regionen Deutschlands ein Problem, so auch in Kleßen-Görne, ein Dorf im brandenburgischen Havelland. Die mangelhafte Netzabdeckung – ein Thema, das im vergangenen Wahlkampf zu den größten gehörte. Digitalminister Andreas Scheuer von der CSU, fuhr am Mittwoch in das Dorf mit rund 410 Einwohnern und präsentierte den Start eines neuen Mobilfunknetzes. Kleßen-Görne ist jetzt digital!

O-Ton Michael Mirschel, Amtsbrandmeister: “Für die arbeitende Feuerwehr ist das eine wunderbare Sache, zumal wir zu der normalen Sirenenalarmierung parallel eine Handyalarmierung haben.”

O-Ton Viola Schuster, Anwohnerin: “Vor allen Dingen, dass man vernünftig telefonieren kann und nicht versucht, fünf Mal anzurufen und dann doch hinterherfährt, weil irgendwo das Netz zusammenbricht. Es wird einfacher sein, ein Teil.”

Kommunen wie Kleßen-Görne müssen laut Bundesministerium zunächst einen Antrag stellen, bevor der Bund ihnen dann eine geschätzte Fördersumme verspricht. Bis 2020 sollen rund 30 Millionen Euro investiert werden. Eine große Aufgabe für den Bundesminister Andreas Scheuer:

O-Ton Andreas Scheuer: “Da bin ich noch nicht mit der Abdeckung zufrieden. Wir investieren aus dem Bund unglaublich viel Geld an der Stelle, aber das Thema Zeit hängt uns natürlich im Nacken.”

98 Prozent des Landes wolle der CSU-Politiker bis 2020 abgedeckt haben. Es wird sich zeigen, ob das größte Ausbauprogramm Europas, wie es Scheuer nennt, auch hält, was es verspricht. Die Bewohner von Kleßen-Görne dürfen sich hingegen schon einmal freuen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz