Wirtschaft

Konflikt mit Iran und Irak setzt Dax zu [1:28]

Montag, 06. Januar 2020 | 12:40 Uhr

Die Sorge vor einer Eskalation der Lage in der Golf-Region hat den Dax erneut auf Talfahrt geschickt. Der deutsche Leitindex verlor zur Eröffnung am Montag ein Prozent auf 13.090 Punkte und baute seine Verluste im späteren Handel noch aus.

Auslöser des aktuellen Konflikts war die gezielte Tötung eines iranischen Generals im Irak durch die USA vergangene Woche. Am Wochenende bekräftige US-Präsident Donald Trump seine Warnungen an Iran und drohte dem Irak mit Sanktionen, sollte dieser die im Land stationierten US-Truppen zum Abzug zwingen.

Robert Halver von der Baader Bank:

“Die Börsen, auch in Deutschland, hassen Unsicherheit. Vor allem eine Unsicherheit, die durch eine sehr unkluge Politik des amerikanischen Präsidenten losgetreten worden ist. Es gibt ja keinen Plan, wie er da unten im Nahen Osten jetzt Frieden schaffen möchte. Hier wird aus der Hüfte geschossen. Und diese Unsicherheit, jetzt weiß man nicht, wie lange die anhält. Unsicherheit, das ist klar, das kann die Börse überhaupt nicht gebrauchen.”

Anleger befürchteten bei einem militärischen Konflikt einen weiteren Anstieg des Ölpreises mit entsprechenden Belastungen für die Weltwirtschaft, sagten Börsianer.

Die Spannungen zwischen dem Iran und den USA können sich dem Institut für Weltwirtschaft zufolge zur Gefahr für die deutsche Konjunktur auswachsen.

Neben der Gefahr eines Krieges sei vor allem die befürchtete Zunahme terroristischer Aktivitäten belastend, hieß es.

Die Börsen seien zu Recht verunsichert.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz