Vermischtes

Kumbh-Mela-Fest in Indien [0:46]

Montag, 11. Februar 2019 | 08:04 Uhr

In Indien haben mehrere Millionen gläubige Hindus das Fest Kumbh Mela gefeiert. Angeführt von Mönchen und Asketen nahmen die Gläubigen ein rituelles Bad in den heiligen Flüssen Ganges und Yamuna. Dem hinduistischen Glauben nach werden damit die Sünden abgewaschen und der Kreislauf der Wiedergeburten durchbrochen.

O-TON DAULAT GIRIJI MAHARAJ, SADHU:

“Heute ist ein sehr heiliger Tag, der Glück verheißt. Wenn man hier ein Bad nimmt, Geld spendet oder betet, wird man für den Rest seines Lebens glücklich sein.”

Kumbh Mela – zu deutsch das Fest des Kruges – blickt auf eine 2000 Jahre alte Tradition zurück. Es wird nur alle drei Jahre gefeiert, abwechselnd in einer von vier Städten. Millionen von Pilgern nehmen dann rituelle Bäder.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz