Politik

Merkel lobt Italien für Reduzierung der Risiken in Bankenbilanzen [1:21]

Dienstag, 12. November 2019 | 06:53 Uhr

Kanzlerin Angela Merkel hat Italiens Regierung für den Abbau von Risiken in den Bankenbilanzen gelobt und sich gleichzeitig zurückhaltend zu den Vorschlägen von Vizekanzler Olaf Scholz zur Bankenunion geäußert. Sie sei sehr zufrieden, dass in den letzten Jahren riesige Schritte gegangen wurden in allen Euro-Staaten, so auch in Italien, sagte Merkel im Zusammenhang eines Treffens mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte am Montagabend in Rom.

O-Ton: Ja, also erstmal vertritt die gesamte Bundesregierung die Auffassung, dass wir sowohl die Kapitalmarktunion als auch die Bankenunion voranbringen müssen, weil zur Komplettierung der Absicherung für den Euro dies von großer Wichtigkeit ist. Ich will gerade auch noch einmal einen Satz sagen, obwohl Olaf Scholz dazu nichts geschrieben hat, dass die Kapitalmarktunion von sehr großer Bedeutung ist, damit wir unsere Kraft als Kontinent, als Binnenmarkt und gerade auch als Euro-Zone wirklich entfalten können. Und insofern setze ich mich dafür ein, aber genauso für die Vollendung der Bankenunion.”

Merkel betonte, bei der gemeinsamen Einlagensicherung in Europa könne man nur schrittweise vorankommen. Aber auch die Bundesregierung stehe zu dem Ziel, dass am Ende der Bankenunion eine solche Einlagensicherung kommen müsse, bekräftigte die Kanzlerin.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz