Politik

Merkel redet CDU bei Abgang als Parteichefin ins Gewissen [1:49]

Freitag, 07. Dezember 2018 | 13:05 Uhr

HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet.

O-TON ANGELA MERKEL, SCHEIDENDE CDU-VORSITZENDE

“Bei alldem haben wir uns gegenseitig nicht geschont. Wir haben uns gefordert, wir haben uns auch gegenseitig etwas zugemutet. Ich euch, aber ich erlaube mir zu sagen, dass es auch, ganz ganz selten natürlich, auch mal umgekehrt war. (…) Was haben wir uns vorenthalten? Sie haben mir gar nichts vorenthalten. Ich habe intensiv darüber nachgedacht, mir ist nichts eingefallen. Ich habe umgekehrt Ihnen und euch so manchen, richtig deftigen, scharfen Angriff auf den politischen Gegner, ob von links oder rechts, vorenthalten. Und stattdessen das Florett gewählt oder es vorgezogen, zu schweigen und gar nicht erst über das Stöckchen zu springen, das man mir hinhielt. Ich weiß sehr wohl, dass ich Eure Nerven damit sehr auf die Probe gestellt habe. (…) Es ist mir eine Herzensangelegenheit, in der letzten Legislaturperiode meines politischen Arbeitens einen Beitrag zu leisten, mit dem neuer Erfolg der CDU unter gleichzeitiger Wahrung staatspolitischer Verantwortung ermöglicht wird. So können wir die Weichen für die Zukunft stellen. Die Zukunft wird uns alles abverlangen, was wir an Kraft haben. Um unsere Werte zu behaupten und zu bewahren. Die Zukunft gut gestalten können wir nur, wenn wir uns nicht mit Missmut, mit Missgunst, mit Pessimismus, sondern immer mit Fröhlichkeit im Herzen an die Arbeit machen. So habe ich es immer für mich gehalten in meinem Leben in der DDR und erst recht und umso mehr unter den Bedingungen der Freiheit. Es ist diese Fröhlichkeit im Herzen, die ich meiner Partei auch für die Zukunft wünsche.”

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz