Politik

Millionen-Demonstration in Chile [1:50]

Samstag, 26. Oktober 2019 | 15:37 Uhr

Es war die bisher größte Demonstration der jüngsten Proteste in Chile: Mehr als eine Million Menschen sind am Freitag allein in der Hauptstadt Santiago auf die Straße gegangen, um für soziale Reformen zu protestieren. Soweit das Auge reichte machten Teilnehmer mit Fahnen, Töpfen und Pfannen ausgestattet ihrer Wut Luft – über das Steuer- und Rentensystem, hohe Lebenshaltungskosten und soziale Ungleichheit.

“Ich bin stolz, dass endlich alle begriffen haben, dass die Menschen, die über uns regieren, ein Kartell sind. Es gibt in keiner Weise Gerechtigkeit. Es gibt Diskriminierung durch alle Schichten. Und ich bin sehr glücklich, dass das jetzt alle gemerkt haben.”

“So etwas gab es noch nie, ich hoffe wirklich, dass etwas Gutes für uns alle daraus erwächst.”

“Das ist beeindruckend, so viele Leute. Ich habe gehört, dass das Ende des Zuges noch nicht losgekommen ist, vom Hauptbahnhof bis zur Plaza Italia. Und die Politiker wissen einfach nicht, was sie bei so vielen Menschen tun sollen.”

Chiles Präsident Sebastian Piñera hatte vor wenigen Tagen Sozialreformen angekündigt – einen Mindestlohn, eine Erhöhung der Renten und eine Stabilisierung der Strompreise. Unter den Demonstranten wurden jedoch auch Forderungen nach Piñeras Rücktritt laut.

Einer Umfrage zufolge unterstützen 83 Prozent der Chilenen die Ziele der Demonstranten. 72 Prozent lehnen jedoch Gewalt als Protestmethode ab.

Auch am Freitag kam es im Anschluss an den Protestmarsch wieder zu Ausschreitungen – trotz einer Ausgangssperre. Demonstranten warfen Molotov-Cocktails, die Polizei und Militär setzten Tränengas ein. Bei den jüngsten Protesten kamen über ein Dutzend Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt, Tausende wurden festgenommen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz