Vermischtes

Mit Abstandhalter in den coronasicheren Marathon [1:03]

Montag, 12. Oktober 2020 | 17:24 Uhr

Dank „Bump” konnte London inmitten der Coronapandemie einen Marathon abhalten.

„Bump ist ein Gerät, das man um den Hals trägt, und das zwei Signale gibt: blau, wenn man sich zwei Meter von einem anderen Bump-Träger entfernt befindet, und rot mit Piepton, wenn man sich nur einen Meter entfernt befindet”, erklärt Andrew Nicholson, Marketing Manager der Entwickler von Bump.

Diese Technik wurde von 100 Elite-Athleten und 500 Mitarbeitern des Rennens getragen, um sicherzugehen, dass das Social Distancing von mindestens zwei Metern eingehalten werden konnte.

Der Leiter des Rennens in London Hugh Brasher, sagte: “Ich denke, dass diese Technologie im Geschäftsleben eingesetzt werden kann, das ist wirklich wichtig, wenn ein Unternehmen wieder ins Büro zurückkommen will”. Das Gerät sei ein Hilfsmittel auf dem Weg zurück in die Normalität, so Brasher.

Bei dem London Marathon Anfang Oktober durften wegen der Pandemie-Einschränkungen ausschließlich Elite-Läufer teilnehmen, in dem sicheren Umfeld eines Londoner Parks. 45.000 Teilnehmer nahmen virtuell an dem Rennen statt.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz