Vermischtes

Nordkorea: Umzug in des “Führers neue Hochhäuser” [1:27]

Freitag, 21. April 2017 | 11:50 Uhr

Trotz scharfer UN-Sanktionen setzt auch das nordkoreanische Regime um seinen Führer Kim Jon Un auf Wolkenkratzer in der Hauptstadt. Rund 5000 Wohnungen soll der neue Komplex umfassen, das höchste Gebäude soll 70 Stockwerke haben. Nicht verifizierte Bilder der staatlichen Agentur KCNA zeigten wie am Donnerstag die ersten Bewohner die neuen Hochhäuser im Herzen Pjöngjangs bezog en. Unter den neuen Wohnungsbesitzer sollen Mitarbeiter der Ki Il Sung Universität sein, berichteten die Staatsmedien. Die neuen Bewohner liefern zum Einzug begeisterte Statements frei Haus für die Propaganda des nordkoreanischen Regimes.

“Es ist wie ein Traum. Der Große Führer hat entschieden die Ryomyong Straße zu bauen und alle Maßnahmen für uns ergriffen. Ich bin begeistert und nah den Tränen, weil ich in einem Palast ohne Miete lebe. Unsere Zukunft ist strahlend, weil unser respektierter Führer mit uns ist.”

Ganz so schön könnte der Traum aber nicht sein, laut Medienberichten gibt es einige Mängel in den Gebäuden, wie z.B. nur teilweise funktionierende Aufzüge und fehlendes Warmwasser.

In Nordkorea sind Wohnblöcke oft nach Berufsgruppen aufgeteilt. So leben zum Beispiel Lehrer, Arbeiter, oder Wissenschaftler mit ihren Familien unter einem Dach.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz