Vermischtes

Protest: Copacabana wird zum Friedhof [1:14]

Donnerstag, 11. Juni 2020 | 17:13 Uhr

Der Strand von Copacabana in Rio de Janeiro ist normalerweise ein beliebtes Ziel für Touristen. Über Nacht verwandelten ihn Mitglieder der Nichtregierungsorganisation Rio de Paz in einen Friedhof. Damit wollen die Mitglieder ein Zeichen gegen die Politik des Präsidenten Jair Bolsonaro und seiner Regierung setzen. Bei Sonnenaufgang waren Dutzende Kreuze im Sand zu sehen. Sie sollen an die vielen Todesfälle erinnern, die in Verbindung mit dem Coronavirus oder der Lungenkrankheit COVID-19 registriert wurden.

“Der Präsident der Republik muss verstehen, dass das Volk einen der schwierigsten Momente seiner Geschichte durchlebt. Tausende von Toten, trauernde Familien, Arbeitslosigkeit, Hunger sucht die Häuser der Favela-Bewohner heim. Und was kann man von dem Präsidenten dieser Republik erwarten? Äußerungen, die Hoffnung auf Solidarität machen, auf Ernsthaftigkeit und ein vernünftiges Management der Krise.”

, sagt der Organisator der Protestaktion Antonio Carlos Costa. Brasilien hat mit fast 773.000 Fällen die zweithöchste Zahl an positiv Getesteten weltweit. Die Todeszahl wird – Stand Donnerstag – auf über 39.000 beziffert. Nur in den USA und Großbritannien sind mehr Menschen mit oder an dem Virus gestorben.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz