Vermischtes

Rauchwolke verpestet Sydney [1:17]

Freitag, 22. November 2019 | 12:11 Uhr

Es ist ein ungewollter Rekord. Das australische Sydney schafft es derzeit in die weltweiten Top Ten der Städte mit der stärksten Luftverschmutzung, Stand Freitagmorgen. Seit Tagen hängt der Rauch über der Stadt. Die schneidet nun im globalen Vergleich schlechter ab als Jakarta oder Shenzhen. Wegen Gesundheitsproblemen wie Atemnot verzeichnen die Krankenhäuser einen stark erhöhten Zulauf. Die Menschen wurden bereits angewiesen, Wasser zu sparen.

Eine andere Folge der Dürre: Die Bewohner der Stadt Mildura im Südosten Australiens wurden am Donnerstag von einem Staubsturm heimgesucht. Der Himmel verfärbte sich zeitweise in einem unheimlichen Orange-Ton. Winde mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern hatten die Partikel in die Stadt geblasen.

Hunderte der zerstörerischen Buschfeuer verwüsten gerade viele Hektar bewohntes und unbewohntes Land in mehreren Bundesstaaten. Brände sind in Australien generell nicht ungewöhnlich. Doch jahrelange Trockenheit und starke Winde machen es den Flammen leichter, große Gebiete zu vernichten. Experten bringen die Situation mit dem Klimawandel in Verbindung, was derzeit die konservative Regierung unter Druck setzt. Premierminister Scott Morrison wies allerdings am Freitag mögliche Zusammenhänge zwischen den ausufernden Bränden und mangelndem Regierungshandeln zurück.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz