Vermischtes

Russland beginnt gefangene Wale freizulassen [1:33]

Freitag, 21. Juni 2019 | 11:20 Uhr

Für sie geht es zurück in die Heimat. Die ersten der knapp 100 in Russland in Gefangenschaft gehaltenen Wale haben am Donnerstag ihre Reise in die Wildnis angetreten. Die Tiere lebten zuvor monatelang in kleinen Becken eingepfercht in einer Bucht in der Nähe des ostrussischen Hafens von Nachodka. Der stellvertretende Leiter des russischen Forschungsinstituts für Fischerei und Meereskunde, Viacheslav Bizikov.

“Die Tiere leben seit ca. 8 Monaten in festen Gruppen. In diesen Gruppen werden wir sie nun auch freigelassen. Wir hoffen, dass diese Gruppen in freier Wildbahn zusammenhalten und, dass das ihre Überlebenschancen erhöht.”

Die Freilassung startete zeitgleich mit der jährlichen Fragestunde von Präsident Vladimir Putin, die das staatliche Fernsehen live überträgt. Der stellvertretende Ministerpräsident von Russland Alexei Gordejew versprach darin, die Gesetze zu ändern, um solche Fälle in Zukunft zu vermeiden. Danach soll der Fang von Säugetieren in großer Zahl für sogenannte Kultur- und Bildungszwecke verboten werden.

Die Lage der 10 Orcas und 87 Belugas hat weltweit für Aufsehen gesorgt. Prominente wie der Schauspieler Leonardo DiCaprio hatte sich einer Petition für die Freilassung der Tiere anschlossen. Fast 1,5 Millionen Unterschriften kamen dabei zusammen. Die Befreiungsaktion soll vier Monate dauern.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz