Vermischtes

Schwedische Forscher entwickeln Ladekonzept für E-Fahrzeuge [1:15]

Mittwoch, 13. Juni 2018 | 17:18 Uhr

Elektromobilität liegt im Trend – krankt aber oft noch an einem entscheidenden Punkt: Dem Aufladen der Batterien. Forscher an der Universität Lund in Schweden haben nun einen Lösungsansatz für dieses Problem entwickelt: Eine Kontaktschiene in der Fahrbahnmitte lädt die Batterie während der Fahrt auf.

Drei Kontakte unter dem Fahrzeug stellen die Verbindung her, erklärt Projektmanager Dan Zethraeus: “Elektrische Züge haben eine Oberleitung und Abnehmer auf dem Dach. Wenn man die Idee umdreht kommt man auf diese Lösung: Mit der Schiene auf dem Asphalt und Abnehmern, die darüber rutschen.”

Die Gefahr eines Stromschlags besteht nach Angaben der Forscher nicht. Die Schiene ist so gebaut, dass immer nur Strom unter dem Fahrzeug fließen kann.

Und einen weiteren Vorteil hat das schwedische System: “Wir legen unser System auf den Asphalt. Man muss nicht bohren, es geht also viel schneller.”

Mit ihrem Konzept haben die Ingenieure die ersten Stadtväter überzeugt. Im schwedischen Mariestad soll das System in ein paar Monaten mit Stadtbussen getestet werden.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Schwedische Forscher entwickeln Ladekonzept für E-Fahrzeuge"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bern
bern
Superredner
7 Tage 16 h

Funktioniert nur dort, wo es eigene Busspuren gibt. Ansonsten nicht realisierbar.

wpDiscuz