Vermischtes

Solar-Sonde soll Sonne untersuchen [1:37]

Freitag, 07. Februar 2020 | 18:08 Uhr

Sonne, Solar und Sonde: Am Montag will die europäische Weltraumagentur ESA ihren Solar-Orbiter starten, eine Kooperation mit der US-Raumfahrtagentur NASA. Diese neuartige Sonde soll der Sonne so nahe kommen wie keine andere ESA-Sonde zuvor – und sie soll, auch das eine Premiere, über die Pole der Sonne fliegen.

Der Leiter des entsprechenden Bereiches bei der ESA, Paolo Ferri, sagte dieser Tage in Darmstadt, Ziel des “Solar Orbiter” sei es, die Abläufe auf der Sonne und in der Sonne besser zu verstehen, weil diese Prozesse auch das Leben auf der Erde ziemlich direkt beeinflussten:

“So nahe an der Sonne zu sein, damit wird der “Solar Orbiter” einen sehr, sehr starken Hitzefluss erfahren. Die Temperaturen, die Strahlung.

Sie müssen sich vorstellen, bei einem Abstand von nur etwa 42 Millionen Kilometer scheint die Sonne rund 13 mal stärker als auf der Erde.

Das ist ein Riesenvorkommen von Energie. Alles, was der Sonne zugewandt ist von dieser Sonde, muss Temperaturen aushalten von 500 Grad Celsius und mehr. Aus diesem Grund müssen wir das meiste dieser Sonde hinter einem Sonnen-Schutzschild verbergen.

Das wird ein Wärmeschutz sein, ein Strahlenschutz, und damit können wir die Temperaturen in den empfindlichen Bereichen der Sonde niedriger halten.”

Der “Solar Orbiter” soll nicht zuletzt den Sonnenwind untersuchen, der das Wetter im Weltraum beeinflusst. Starten soll die Raumsonde am 10. Februar um 5:03 Uhr deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof im US-amerikanischen Cape Canaveral.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz