Vermischtes

SpaceX bringt auf einen Schlag 60 Satelliten ins All [1:30]

Freitag, 24. Mai 2019 | 08:55 Uhr

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat am Donnerstag 60 Kleinsatelliten für den Internetdienst Starlink in die erdnahe Umlaufbahn gebracht. Eine Falcon 9-Rakete mit den Trabanten an Bord startete gegen 22:30 Uhr vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral. Der Start erfolgte eine Woche nachdem zwei aufeinanderfolgenden Countdowns für die Mission abgesagt worden waren. Starlink ist ein Projekt des US-Unternehmers Elon Musk.

Jeder Satellit wiegt etwa 230 Kilogramm. Damit ist es insgesamt die schwerste Nutzlast, die SpaceX bisher ins All transportiert hat.

Die 60 Satelliten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Pro Jahr sollen bis zu 2.000 Satelliten gestartet werden, bis zu 12.000 Satelliten sollen es am Ende sein. Laut Musk sind mindestens 12 Starts mit ähnlichen Nutzlasten erforderlich, um eine konstante Internetabdeckung zu erreichen. Bisher ist Starlink allerdings nur für den Betrieb in den USA zugelassen.

Die 60 Satelliten, die in den Weltraum geflogen wurden, wurden ungefähr eine Stunde nach dem Start in die Umlaufbahn ausgesetzt. SpaceX sagte, es würde wahrscheinlich einen weiteren Tag dauern, um herauszufinden, ob alle bereitgestellten Satelliten ordnungsgemäß funktionieren.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz