Politik

Steinmeier warnt vor “politischen Randalinskis” [2:35]

Donnerstag, 23. Mai 2019 | 18:39 Uhr

Kaffee und Kuchen zu einem besonderen Anlass. Am 23. Mai feierten im Berliner Schloss Bellevue geladene Gäste den 70. Geburtstag des Grundgesetzes. Dazu hatte der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingeladen. In seiner Festrede fand er auch mahnende Worte.

“Und auch deshalb sind wir heute hier, weil wir nicht wollen, dass Hass und Feindseligkeit wie Gift in unsere Debatten sickern, weil wir nicht wollen, dass die Unterscheidung von Fakt und Lüge verloren geht. Weil wir nicht wollen, dass die Lautstärke von Diskussionen mit ihrer Dringlichkeit verwechselt wird. Nicht im Netz, und genauso wenig auf den Straßen und Plätzen. Und deshalb meine Damen und Herren, überlassen wir unsere Debatten doch nicht den Lautsprechern und politischen Randalinskis.”

An mehr als 20 Kaffeetafeln diskutieren die Gäste miteinander und unter anderem auch mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

“Es gab die Themen, die viele umtreiben, das ist Bildung, das ist das Thema der Pflege, das ist das Thema des Zusammenwachsens zwischen den neuen und alten Bundesländern. Aber es hat auch viel damit zu tun, dass es um schlechte Stimmung geht. Und wie kann man schlechtere Stimmung in konstruktives Handeln umwandeln. Das hat mich jedenfalls heute bei den Gesprächen sehr begleitet.”

Ein Teil der mehr als 200 Gäste ist von Regionalzeitungen aus ganz Deutschland in einem offenen Bewerbungsverfahren ausgewählt worden. Andere hatten sich in Briefen an den Bundespräsidenten gewandt.

“Als Bürger dieser Republik, die ich erst erwerben musste, die Staatsangehörigkeiten, ist der Wahnsinn, dieses Grundgesetz zu haben. Es erlaubt, seine Meinung zu äußern, es erlaubt als Frau gleich viel wert zu sein, wie jeder andere und dass meine Religion auszuleben möglich ist. Das auch das im Grundgesetz steht, inspiriert und macht mich dankbar, dass ich in diesem Land leben darf, mit solch einer starken Verfassung.”

“Man ist gewöhnt in Deutschland, dass bestimmte Rechte einfach da sind. Und weiß gar nicht, dass sie aus dem Grundgesetz herkommen. Dass ich geschützt bin, dass meine Wohnung geschützt ist, dass ich freie Entfaltung haben kann. Alle diese Dinge, die muss ich nicht im Grundgesetz lesen, sondern das ist das, was ich täglich erlebe in Deutschland.”

Der Bundespräsident lädt seit vergangenem Sommer immer wieder Menschen an eine Kaffeetafel ein, um kontrovers über Themen zu diskutieren.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz