Vermischtes

Trump bezweifelt Todeszahlen nach Hurrikan Maria [1:35]

Freitag, 14. September 2018 | 12:53 Uhr

US-Präsident Donald Trump glaubt nicht, dass bei Hurrikan “Maria” im vergangenen Jahr 3.000 Menschen in Puerto Rico gestorben sein sollen. Entsprechend äußerte sich Trump auf Twitter. Die Demokraten hätten falsche Zahlen verbreitet, um ihn schlecht aussehen zu lassen.

Die Antwort von Carmen Cruz der Bürgermeisterin der Hauptstadt von Puerto Rico, San Juan, ließ nicht lange auf sich warten. “Ihr Mangel an Respekt ist erschreckend”, schrieb sie an Trump gerichtet.

Trump zweifelt mit seinen Äußerungen eine Studie an, die von bis zu 3000 Todesfällen in Folge des Hurrikan „Maria” ausgeht. Die Studie wurde von Wissenschaftlern der George-Washington-Universität in Zusammenhang mit der Regierung von Puerto Rico angefertigt.

Mit Blick auf Hurrikan “Florence” hatte Trump gesagt, die Reaktion der Regierung auf “Maria” sei sehr gut gewesen:

“Ich denke, Puerto Rico war ein unglaublicher, bisher nicht gewürdigter Erfolg.”

Trump habe nichts verstanden, sagte daraufhin die Bürgermeisterin von San Juan:

“Wenn er es als Erfolg bezeichnet, dass 3000 Menschen unter seinen Augen sterben, dann weiß er definitiv nicht, was ein Erfolg ist.”

Auch Trumps Republikanischen Parteikollegen Paul Ryan fiel dazu nicht mehr viel ein:

“Ich habe keinen Grund die Zahlen anzuzweifeln. Ich war dort, es war katastrophal.”

Andere Abgeordnete bezeichneten Trumps Kommentare als peinlich und widerlich.

Einer schrieb: Sie haben recht, Herr Präsident. Nicht der Hurrikan hat 3000 Menschen getötet, sondern ihre verpfuschte Reaktion.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Trump bezweifelt Todeszahlen nach Hurrikan Maria"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gapra
gapra
Universalgelehrter
8 Tage 1 h

Nach solchen öffentlich auf Twitter abgegebenen Äußerungen von Trump, müsste ein öffentlicher Aufschrei um den Globus gehen und ihn öffentlich an den Pranger stellen. Geht’ noch Herr Trump?

denkbar
denkbar
Kinig
7 Tage 23 h

@gapra . Richtige Frage, geht’s noch. Das war immer schon seine Strategie, alles was ihm nicht in den Kram passt, wird als fake news deklariert, einfach so ganz schamlos, selbst wenn die Fakten leicht zu überprüfen sind.

wpDiscuz