Politik

Trump schützt US-Telekombranche per Dekret – Keine Geschäfte mit Huawei [1:27]

Donnerstag, 16. Mai 2019 | 10:20 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat im Bereich Telekommunikation den Nationalen Notstand ausgerufen. Damit ist es US-Firmen untersagt, Ausrüstung von Unternehmen zu verwenden, von denen ein Risiko für die nationale Sicherheit ausgehen soll. Der Schritt zielt insbesondere auf den chinesischen Netzwerkausrüster und weltweit drittgrößten Smartphone-Hersteller Huawei. Der Konzern steht seit längerem unter Druck. Huawei sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert, mit seinen Produkten könne Spionage für den chinesischen Staat betrieben werden.

Die USA setzten Huawei und 70 verbundene Unternehmen zudem auf eine schwarze Liste. Damit ist es Huawei untersagt, ohne Genehmigung der Regierung Produkte und Technologie von US-Firmen zu erwerben.

Die Branche solle “vor ausländischen Gegnern” geschützt werden, sagte US-Handelsminister Wilbur Ross am Mittwoch. Mit dem Dekret wurde das Handelsministerium beauftragt, die Umsetzung innerhalb von 150 Tagen auszuarbeiten.

Wegen der Spionagewürfe gegen Huawei fordern die USA auch, den Konzern vom Aufbau der Funknetze für den en ultraschnellen Mobilfunkstandard 5G auszuschließen. Huawei hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Über No-Spy-Abkommen mit Regierungen will das Unternehmen Sicherheitsbedenken zerstreuen.

Trumps Dekret fällt in eine heikle Phase. Der Handelskrieg zwischen den USA und China war zuletzt eskaliert. Die Amerikaner beklagen unfaire Handelspraktiken der Chinesen.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz