Vermischtes

Umweltschützer blockieren NRW-Landesvertretung [1:16]

Freitag, 14. September 2018 | 13:56 Uhr

Mehrere Demonstranten haben am Freitag die nordrhein-westfälische Landesvertretung in Berlin zeitweise blockiert. Die Polizei war vor Ort. Die Blockierer setzten sich ins Foyer des Gebäude in Berlin-Tiergarten. Einige von ihnen trugen weiße Schutzanzüge. Auf einem Transparent war die Aufschrift “Hambi bleibt” zu lesen. Vor ihrer Aktion hatten Unterstützer der Gruppe “Ende Gelände” getwittert, aus Solidarität mit den Umweltschützern im Hambacher Forst, würden sie so lange bleiben, bis die Düsseldorfer Landesregierung den Polizeieinsatz im Wald stoppe.

Deutschland müsse in Sachen Klimaschutz noch viel tun, sagte Tadzio Müller von Ende Gelände Berlin: “Aber was wir mehr tun als jedes andere Land der Welt, mehr als China, mehr als Indien, ist Braunkohle verbrennen, den dreckigsten aller fossilen Energieträger. Und für diesen Retro Energieträger soll jetzt in Westdeutschland einer der letzten Urwälder, die es hier gibt, gerodet werden, da sollen Hunderte Leute mit Gewalt aus ihren Baumhäusern vertrieben werden, um das zu ermöglichen. Wir sagen, das ist völliger Quatsch. Das ist illegitim, das ist ungerecht. Und wir sind hier, um zu fordern, dass diese Räumung ausgesetzt wird, dass es keine Rodung gibt und wir aus der Kohle aussteigen.”

Nach Angaben der Polizei hat die nordrhein-westfälische Landesvertretung Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gegen die Protestierer gestellt.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz