Politik

US-Truppen im Irak in Alarmbereitschaft [2:12]

Mittwoch, 15. Mai 2019 | 20:29 Uhr

Im Konflikt mit dem Iran haben die USA ihre Truppen im Nachbarland Irak in hohe Alarmbereitschaft versetzt und den Abzug eines Teils ihres Botschaftspersonals aus dem Land angekündigt. Die US-Truppen im Irak seien womöglich unmittelbar von Angriffen durch Kräfte bedroht, die vom Iran unterstützt würden, erklärte das US-Militär.

Ein US-Militärsprecher sagte, Geheimdienste der USA und ihrer Verbündeten hätten “glaubwürdige Bedrohungen” durch vom Iran unterstützte Kräfte ausgemacht.

Unterdessen wies US-Präsident Donald Trump einen Bericht der New York Times zurück, wonach die US-Regierung plane, wegen der angespannten Lage 120.000 Soldaten in den Nahen Osten zu entsenden.

“Ich denke, dass das Fake-News sind. Natürlich würde ich das machen, aber wir haben dafür keine Pläne. Hoffentlich brauchen wir auch keinen Plan. Und wenn wir es machen,

dann würden wir viel mehr Soldaten schicken. Wo war die Geschichte? In der New York Times? Das sind Fake-News.”

Trotz der gegenwärtigen Spannungen rechnet auch Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei nicht mit einem bewaffneten Konflikt mit den USA. Bei der Konfrontation zwischen Teheran und Washington handele es sich mehr um einen Test ihrer Entschlossenheit als um ein militärisches Kräftemessen, sagte Khamenei in einer Rede vor Staatsbediensteten.

Weder der Iran noch die USA strebten einen Krieg an, versicherte Khamenei.

Deutschland setzte den Bundeswehr-Einsatz im Irak nach den US-Warnungen am Mittwoch aus, bewertet die Sicherheitslage vor Ort aber offenbar weniger dramatisch als die Regierung in Washington. “Wir haben im Moment keine Erkenntnisse für eine Veränderung der Sicherheitslage”, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Man werde daher auch kein Botschaftspersonal abziehen. Die Bundeswehr bildet derzeit mit etwa 160 Soldaten im Irak einheimische Truppen aus. 60 der Soldaten sind im Großcamp Tadschi bei Bagdad stationiert, der Rest im Nordirak. Unter anderem im Hauptquartier in Bagdad arbeiten deutsche Soldaten Seite an Seite mit amerikanischen Soldaten.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz