Wirtschaft

Verunsicherung nach Pleite von Thomas Cook [2:04]

Montag, 23. September 2019 | 13:22 Uhr

Chaos und Verwirrung am Montag auf dem Flughafen von Palma de Mallorca. Nach der Pleite des britischen Reisekonzerns Thomas Cook ist für viele Urlauber unklar,

wie sie zurück in ihre Heimat kommen. Unmittelbar vom Zusammenbruch betroffen sind etwa 600.000 Touristen, darunter rund 140.000 aus Deutschland, die schon verreist sind.

Die britische Flugbehörde CAA gab die Einstellung aller Flüge bekannt und kündigte eine Rückholaktion für mehr als 150.000 Fluggäste aus Großbritannien an.

“Es heißt, es gibt keine Flüge. Ich denke, wir werden bis heute Abend um 7 am Flughafen hängen. Eigentlich sollten wir heute morgen um 10.00 fliegen.”

Die deutschen Tochterunternehmen – unter anderem mit der Marke Neckermann und dem Ferienflieger Condor – kämpfen darum, weiter zu machen. Condor teilte mit, den Flugbetrieb fortzusetzen und beantragte bei der Bundesregierung einen Überbrückungskredit. Ungewissheit auch bei den Reisenden am Montag am Flughafen in Düsseldorf:

“Ja, und jetzt stehen wir hier, der Flug geht, aber uns nimmt man nicht mit, und die sagen, die die da gebucht haben, über Bucher, Neckermann und so weiter oder Thomas Cook, die können jetzt zwei Tage nicht reisen. Das ist abgelehnt.”

“Ich habe eigentlich keine Befürchtungen. Wir haben über ITS gebucht. Zwar haben wir als Flieger Condor, aber ich denke mal, dass unsere Rückreise auch gesichert ist.”

Die Bundesregierung prüfte unterdessen, ob sie Condor mit einem Überbrückungskredit wie bei der Pleite der damals zweitgrößten deutschen Airline Air Berlin unter die Arme greift. Die Dauer der Prüfung hänge vom Einzelfall ab, erklärte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums. Zur Höhe des erbetenen Kredits machten beide Seiten keine Angaben.

Am Montag und Dienstag wollten von Deutschland aus 21.000 Menschen mit Thomas Cook abheben. Diese Reisen könnten nicht gewährleistet werden, erklärte der Veranstalter mit Sitz in Oberursel. Demnächst beginnen hierzulande vielerorts auch die Herbstferien. Thomas Cook war 1841 gegründet worden und betreibt Hotels und Ferienressorts sowie fünf eigene Airlines und veranstaltet auch Kreuzfahrten.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz