Vermischtes

Volkmarsen – Polizei ermittelt in alle Richtungen [2:10]

Dienstag, 25. Februar 2020 | 13:24 Uhr

Am Tag nach der Amokfahrt in Volkmarsen ist die Betroffenheit in der hessischen Ortschaft groß.

“Unsere Kinder haben alle mitgemacht, hier bei der Sesamstraße. Und da sind ja auch die Hauptverletzten in der Gruppe, junge Mädchen. Einer von unseren Enkeln ist auch verletzt.”

“Schon deprimierend ist die Stimmung, zumindest bei uns zu Hause und einfach ganz schrecklich. Lief eigentlich alles gut gestern beim Umzug. Und dann auf einmal ging gar nix mehr. Und das ist furchtbar, einfach furchtbar.”

“Still, es ist totenstill im Volkmarsen. Auch gestern Nachmittag, wie wir dann nach Hause sind, alles guckte unter sich. Volkmarser sagen nix. Ein paar Fremde haben noch “Schurri” gerufen, aber sonst war nix mehr.”

Einzelheiten zu der Tat sind weiter unklar. Man ermittele in alle Richtungen, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen, Henning Hinn: “Es handelt sich um einen 29-jährigen Täter hier aus Volkmarsen. Die Motivlage ist derzeit Aufgabe bzw. liegt in der Verantwortung der Generalstaatsanwaltschaft. Zur genauen Motivlage können wir noch nichts sagen. Die Vernehmungen müssen noch stattfinden. Die Generalstaatsanwaltschaft behält sich auch Auskünfte zum laufenden Ermittlungsverfahren vor. Wir haben aktuell 52 Verletzte. Von den 52 Verletzten befinden sich noch 35 in stationärer Behandlung, 17 konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen. Unter den Verletzten sind auch 18 Kinder.”

Nach Angaben der Ermittler war der 29-jährige mutmaßliche Täter nicht alkoholisiert. Die hessischen Behörden riefen Besucher und Teilnehmer von Karnevalsveranstaltungen zu Achtsamkeit auf.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz