Politik

Weber ist EVP-Spitzenkandidat – ein Schritt zum EU-Chefposten [1:42]

Donnerstag, 08. November 2018 | 15:49 Uhr

Die Unterstützung seiner Befürworter wird CSU-Vize Manfred Weber wohl geholfen haben. Und ein bisschen erinnerte die Inszenierung auf dem Partei-Kongress in Helsinki am Donnerstag dann an eine Preisverleihung.

O-Ton: “…”

Weber zieht als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei in die Europawahl im Mai 2019. Der EVP-Fraktionschef im EU-Parlament setzte sich mit fast 80 Prozent der Stimmen gegen seinen finnischen Konkurrenten Alexander Stubb durch. Nun beginne der Wahlkampf, so der 46-Jährige.

O-Ton: “…”

Kanzlerin Angela Merkel begrüßte die Entscheidung und unterstützte zugleich Webers Anspruch, nach der Europawahl auch EU-Kommissionspräsident zu werden. Zuvor hatten etliche Redner mit Blick auf das Erstarken von Populisten appelliert, im Wahlkampf wieder verstärkt auf Werte zu setzen.

Weber, seit vier Jahren EVP-Fraktionschef und seit 14 Jahren Europaabgeordneter, galt als klarer Favorit für die Wahl zum Spitzenkandidaten. Er genießt den Ruf eines Vermittlers sowohl inner- als auch außerhalb der eigenen Parteienfamilie. Innerhalb der CSU vertritt Weber den liberalen Flügel. Er hat sich wiederholt von Konservativen wie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt oder Bayerns Ministerpräsident Markus Söder abgegrenzt. Er gilt auch als möglicher Nachfolger von Horst Seehofer an der CSU-Spitze.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz