Vermischtes

Wenn der Otter Hunger hat… [2:15]

Samstag, 23. Mai 2020 | 13:35 Uhr

Otter sind erstaunlich geschickte Tiere. Wissenschaftler beobachten sie immer wieder dabei, wie sie auf dem Rücken liegen und mit Steinen hantieren.

Eine Studie der University of Exeter legt nun nahe, dass dieses als “Jonglieren” bekannte Verhalten hauptsächlich mit dem Hungergefühl der Otter zu tun haben könnte.

Die Forscher haben mehr als 12 Stunden Videomaterial ausgewertet, um zu erfahren, wie oft welche Tiere welchen Geschlechts und Alters in welcher Situation zu Steinen greifen. Hauptautorin Mari-Lisa Allison vermutet, dass die Tiere die Nahrungsaufnahme vorweg nehmen und so besonders aufgeregt sind.

“Das machen vor allem junge und alte Otter, nicht so sehr Tiere, die selbst Junge zu versorgen haben. Wir haben uns also gefragt, ob die Jungtiere so ihre motorischen Fähigkeiten schulen. Wenn sie dann selbst Junge haben, bleibt keine Zeit mehr dafür. In älteren Jahren dann sind die Jungen flügge und es bleibt wieder mehr Zeit zum Jonglieren. Und dann fragten wir uns, ob das Verhalten auch dem kognitiven Verfall vorbeugen könnte. So wie ältere Menschen angehalten werden, zu lesen oder Puzzle zu legen.”

Die Studie hält aber auch eine andere Motivation der Otter für denkbar: vielleicht, so die Wissenschaftler, jonglieren die Tiere einfach aus Spaß, so wie ein Hund mit einem Stock oder Ball spielt.

“Es könnte aber auch ganz ohne Funktion sein. Es muss nicht unbedingt einen Grund haben. Vielleicht haben sie einfach eine gute Zeit.”

Die Studie wurde übrigens ausschließlich an in Gefangenschaft lebenden Ottern durchgeführt. Dabei wurden Zwergotter und Indische Fischotter beobachtet.

Die International Union for Conservation of Nature (IUCN) stuft beide Arten als gefährdet ein.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz