Politik

Zehntausende fordern in Moskau Freilassung inhaftierter Demonstranten [1:30]

Montag, 30. September 2019 | 08:15 Uhr

Zehntausende Menschen haben in Moskau die Freilassung inhaftierter Demonstranten gefordert. Bei leichtem Regen versammelten sich nach Polizeischätzungen am Sonntag etwa 20.000 Protest-Teilnehmer in der russischen Hauptstadt. Die Demonstration schloss an den Protestsommer an, der sich gegen den Ausschluss vieler Kandidaten von der Moskauer Wahl zum Regionalparlament Anfang September richtete. Seit Juli wurden zahlreiche Teilnehmer festgenommen. Hohe Gefängnisstrafen von bis zu vier Jahren und ein mutmaßlich brutales Vorgehen der Polizei hatten zu einem ungewöhnlich lauten Aufschrei in der Öffentlichkeit geführt.

Unter den Rednern war auch Oppositionsführer und Kreml-Kritiker Alexei Nawalny:

“Präsident Putin und seine ganze Bande wissen ganz genau, dass wenn wir nicht still bleiben und alle im Land weiter darüber reden,

dass dann ihr Ansehen zu Staub verfallen wird. Niemand mag es, wenn unschuldige Menschen ins Gefängnis gesteckt werden. Außer Putin und ein Gruppe um ihn herum.

Wir müssen an unsere Stärke glauben.”

Die Behörden werfen den festgenommenen Demonstranten Gesetzesbruch und Gewalt gegen Polizeibeamte vor. Auch hätten sie Unfrieden stiften wollen. Das Auflösen von Demonstrationen rechtfertigten die Polizisten damit, dass die Proteste nicht genehmigt gewesen seien – anders als die Massendemonstration am Sonntag: Moskaus Bürgermeister hatte diese gestattet.

Von: reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz