Falsche Produktbewertungen machen Amazon zu schaffen

2020 mehr als 200 Millionen “fake reviews” bei Amazon

Samstag, 24. Juli 2021 | 15:43 Uhr

Der US-Versandriese Amazon hat laut “Spiegel” im vergangenen Jahr weltweit mehr als 200 Millionen falsche Produktbewertungen, sogenannte “fake reviews” ausfindig gemacht und gelöscht. Das zeigten interne Angaben, berichtete der “Spiegel” am Freitag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Noch vor wenigen Jahren habe die von Amazon kommunizierte Zahl bei 13 Mio. gelegen.

Der Konzern habe seit 2018 allein in Deutschland 30 Gerichtsverfahren angestrengt und in den vergangenen Jahren 17 einstweilige Verfügungen erwirkt, berichtete das Magazin weiter. Gegen Verkäufer und Agenturen, die mit den erkauften Bewertungen versuchen, den Absatz zu manipulieren, habe der Onlinehändler 150.000 Euro an Strafgeldern durchgesetzt.

Das Wachstum bei der Zahl der falschen Produktbewertungen sei immens, zitierte der “Spiegel” aus dem Konzern. Grund seien auch die “kontinuierlichen Verbesserungen bei der Erkennung”. Der Konzern gebe mittlerweile weltweit 700 Mio. Dollar (595 Mio. Euro) im Jahr für Mitarbeiter und Software aus, um Fake-Beurteilungen zu entdecken. In Deutschland gestalte sich deren juristische Verfolgung mitunter schwierig, weil das Anbieten gefälschter Produktbewertungen hier nicht grundsätzlich strafbar sei, hieß es im “Spiegel” weiter.

Von: APA/AFP

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
2 Monate 3 Tage

Hallo nach Südtirol,

jeder der halbwegs bei Trost ist erkennt sofort die “gekauften” Beiträge.
Spätestens bei einem Klick auf den Teilnehmernamen scheinen bei solchen Personen eine Unzahl an gleichlautenden “Jubelbeiträgen” auf, gern mit immer den gleich Textbausteinen.

Insbesondere heisst es Misstrauen wenn billigstes Chinagelump plötzlich mit einigen tausend 5-Sternebewertungen aufscheint, das kann schlicht nicht sein.

Amazon baut hier aber auch selbst Unfug, das meistgekaufte Produkt einer Warengruppe (dann eben gern auch wegen dieser Falschbewertungen) bekommt das”Amazons Choice” was viele mit einem Qualitätssiegel verwechseln..Um dann unbesorgt “kaufen” zu drücken.

Onlineshoppinggrüsse aus D

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Ist mittlerweile auf jeden Portal auf dem es Bewertungen gibt so dass es Fake-Bewertungen gibt. Da steckt ein ganzer Wietschaftszweig dahinter.

Mittlerweile lese ich nur noch die weniger guten Bewertungen, die sind mindestens ehrlich und zeigen eventuelle Mängel des Produkts

wpDiscuz