Politikerin spricht von "Verzweiflung" bei Bauern

750.000 Schlachtschweine stehen in Deutschland im “Stau”

Sonntag, 20. Dezember 2020 | 12:58 Uhr

Der in Deutschland sogenannte Schweinestau angesichts geringerer Schlachtkapazitäten in der Coronakrise ist keineswegs überwunden. Bundesweit sind laut der niedersächsische Agrarministerin (Agrarlandesrätin) Barbara Otte-Kinast (CDU) rund 750.000 Schweine “in der Warteschleife”. Die Lage in den Ställen habe sich “überhaupt noch nicht entspannt”, sagte die Politikerin der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

In der Pandemie werden aus Infektionsschutzgründen weniger Schweine geschlachtet. Zudem waren mehrere große Betriebe nach Corona-Ausbrüchen unter den Beschäftigten zumindest zeitweise geschlossen. Das führte zu einem Stau an Schlachtschweinen in der Landwirtschaft.

Otte-Kinast wies auf eine psychische Belastung der betroffenen Landwirte hin: “Die Verzweiflung ist riesengroß.” Dazu komme, dass die Erzeugerpreise “extrem niedrig” seien, die Landwirte also nur noch wenig Geld für ihre Tiere bekämen. Der Fleischpreis war nach dem Nachweis der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen in Ostdeutschland eingebrochen. Wichtige Exportländer wie China hatten deutsche Ware daraufhin gesperrt.

Die Agrarministerin mahnte, die Krise als Chance zu nutzen, die Landwirtschaft neu zu denken: “Ist es wirklich Aufgabe der Landwirtschaft, die ganze Welt zu ernähren?”, fragte sie. Vielmehr müsse darüber nachgedacht werden, ob nicht regionale Wertschöpfungsketten gestärkt werden sollten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "750.000 Schlachtschweine stehen in Deutschland im “Stau”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ars Vivendi
1 Monat 1 Tag

Ich hoffe, das unsere Agrarpolitik und die Hersteller !! (Bauern sind das mehrheitlich keine !! mehr), endlich lernen, vorwiegend für den inländischen Bedarf zu produzieren, die Tiere artgerecht zu halten und nicht in die ganze Welt zu transportieren. Bei entsprechender Qualität schließt das einen Export nicht aus, aber Massenproduktion für ausländische Märkte muss ein Ende haben.

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 1 Tag

Weniger ist oftmals mehr 🤔

Zugspitze947
1 Monat 1 Tag

Ars Vivendi: fragt sich nur wo dann die Schweine für den Vielen Südtiroler Speck herkommen ? 🙁

Ars Vivendi
1 Monat 23 h

@Zugspitze947..da müssen sich die Südtiroler Massenwareproduzenten halt anderweitig umschauen. Meine eigene Versorgung mit echtem Bauernspeck ist gesichert.

schlauer
schlauer
Grünschnabel
1 Monat 23 h

@oli.
Hast vollkommen recht! Mir tun vor allem die „armen Schweine“ in den Mastbetrieben leid!
Das ist Tierquälerei pur!!!

Zugspitze947
1 Monat 15 h

Ars Vivendi: DAS würde aber das eigentliche Problem nicht lösen….. 😉

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 15 h

Ars Vivendi wär der Konsument gescheit könnte Er dem ein Ende machen.So eine Schweinerei.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Hallo zum Sonntag,

mein Fleisch steht im Wald und wird von Leuten “geerntet” die dafür eine umfangreiche Ausbildung durchmachen mussten, diesen Kenntnisstand regelmässig auffrischen müssen und jedes einzelne Stück Wild händisch zum örtlichen Metzger tragen der wiederum auch sein Handwerk jahrelang gelernt hat.
Deswegen kostet ein Kilo dieses hochwertigen Lebensmittels auch zwischen 20 (Hirsch),40 bis 80 (Reh und Gams) Euro das Kilo.
Manchmal gibt es im Supermarkt “Rentier” zu kaufen, da kann man gern zugreifen und sichert seit Jahrhunderten mit Natur und Jagd verbundenen Völkern ihr Auskommen.

Kulinarische Grüsse nach Südtirol

ArminiusGermanicus
ArminiusGermanicus
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

vergoldetes Wildbret?
Da wurden Sie aber sauber über den Tisch gezogen!
80 Euro das Kilo ts ts ts

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Andreas1234567 Man kann aber Dein sogenanntes Fleisch auch umsonst haben, indem man es wildert!

Ars Vivendi
1 Monat 1 Tag

Hallo Andreas…die Preise sind wohl dem Angebot oder besser gesagt dem “Vorkommen” angepasst. Bei mir sind die Preise von Rot- und Rehwild genau umgekehrt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 15 h

@ArminiusGermanicus 😂👌

halihalo
halihalo
Tratscher
1 Monat 1 Tag

es ist eine psychische Belastung für die Landwirte aber sicher noch viel mehr für die Schweine

Faktenchecker
1 Monat 23 h

Schlangen mit Säuen vor den Psychatrien!

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Kein Fleisch mehr essen, schon gar nicht “Südtiroler” Speck! Kein Tierleid durch Massentierhaltung! Keine Antibiotikaresistenzen. Keine Abholzung des Regenwaldes! Mehr Gesundheit!

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Bio verursacht die Rodung des Regenwaldes.

Und ehrlich jetzt Speck ist einfach gut!

cork 720
cork 720
Neuling
1 Monat 1 Tag

kann man sehr wohl essen, jedoch vom lokalen Metzger. Der kauft einzelne Tiere aus der Umgebung und verarbeitet diese dann. Tier und Umweltfreundlicher geht es nicht

schlauer
schlauer
Grünschnabel
1 Monat 22 h

@Spiegel
Und sonst gehts dir gut?

Ars Vivendi
1 Monat 12 h

@cork 720..ob der allerdings so viele Schweine selber schlachtet, dass er seine Kunden mit einheimischem Speck beliefern kann, ist auch zumindest fraglich. Da hilft nur Nachfragen und Vertrauen.

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Arme Schweinenund ungesundes Fleisch mit Antibiotika aufhezüchtet. Es braucht neu durchsichtige vertrauenswürdige Gesetze für die Endverbraucher, die Politik ist gefragt, DENN WENIGER IST MEHR

doco
doco
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

es ist die Zeit gekommen wo das Sprichwort greift :Weniger ist mehr dasselbe gilt auch bei den Kühen die können kaum noch laufen weil sie so ein hochgezüchtetes Euter wegen der Milch haben.

Roby74
Roby74
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Und viele meinen das wäre dann Südtiroler Speck!!!!🤦🏼‍♂️🙄Alles Schweinefleisch aus Belgien,Deutschland,Dänemark und Holland!!!!🤢🤮Ordentlichen Speck bekommt man nur auf einem Bergbauernhof aus selbstgezüchteten Schweine!!!!Alles andere ist nur Industrieware bzw.Massenware!!!!!!!!!!!!

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Roby74 Daß ich nicht lache! Vom Bergbauern. Habe selbst gesehen, wie ein Bergbauer massenweise verpackten Speck vom Discounter in sein Automobil lud! Um ihn dann wahrscheinlich am Bauernmarkt als hiesigen Speck zu apokalyptischen Preisen zu verschachern!

Jefe
Jefe
Superredner
1 Monat 22 h

@schreibt…
für die Touristen ist der Speck gut genug….😀für uns Südtiroler wird der gute aufgetischt…man muss nur wissen wo man hin geht…

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 15 h

@schreibt
Dann wird Stein auf Bein geschworen, dass er echt ist. Jeder Tourist glaubt, dass für ihn DIE Ausnahme gemacht wird.
Der Speck von den wenigen Schweinen, die im heimischen Stall leben, bleiben der Familie vorbehalten.

Ars Vivendi
1 Monat 12 h

@Missx..du unterstellst deinen Landsleute durch deine wie immer “tourismusfreundliche” Blume, dass sie betrügen.

Roby74
Roby74
Grünschnabel
28 Tage 14 h

@schreibt…schwarze Schafe gibt es leider überall,gebe ich Dir recht!!!!
Aber nicht alle Bergbauern sind gleich!!!Meine Großeltern im Sarntal haben selbst einen Hof:da wird z.B.nur zum Eigengebrauch produziert!!!👍🏻

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Kranke Massenproduktion für immer niedrigere Preise. Die Strafe für Gier und falsche Politik.

inni
inni
Superredner
1 Monat 1 Tag

Arme Tiere … einfach nur beschämend, was der Mensch ihnen antut !

Faktenchecker
1 Monat 23 h

Und was der Mensch sich selber antut:

elvira
elvira
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

hauptsache billigfleisch

Faktenchecker
1 Monat 23 h

Es wird nach den Insovenzen nur noch solches geben.

Faktenchecker
1 Monat 1 Tag

Und der Südtiroler Speck hängt und hängt und hängt und….

Mal sehen wer als erster in die Insolvenz muss.

Hotznplotz
Hotznplotz
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ein “glückliches” Tier stirbt nicht lieber als ein gestresstes! Die Tiere die zum Verzehr geschlachtet werden sterben im “Kindesalter”, da sie sonst min. 6X solange Leben könnten! Für die verzweifelten Fleischbauern hält sich mein Mitleid stark in Grenzen…

MrRobot
MrRobot
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Und wieder macht das Virus auf etwas aufmerksam

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 1 Tag

Solche Bilder sind bedrückend und stimmen mich nachdenklich.

cork 720
cork 720
Neuling
1 Monat 1 Tag

Deswegen kauf ich mein Fleisch auch vom lokalen Metzger und nicht das billigste in Plastik verpackte Fleisch was ich im Supermarkt finde.
Alle die sich hier aufregen sollten sich mal fragen ob Sie nicht selbst zur Massentierhaltung beitragen wenn Sie Discounterfleisch kaufen.

Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

A Schweinerei

wpDiscuz