Die Kündigungen werden in den nächsten Wochen wirksam

830 Mitarbeiter von kika/Leiner verlieren ihre Jobs

Samstag, 22. September 2018 | 22:02 Uhr

Bei den Möbelketten kika und Leiner werden von den 1.121 Mitarbeitern, die österreichweit vorsorglich zur Kündigung angemeldet waren, 830 nun tatsächlich ihre Jobs verlieren. Per 17. September habe die Geschäftsleitung der Einrichtungshäuser die ersten betroffenen Mitarbeiter darüber informiert, teilte das AMS Niederösterreich laut “orf.at” mit.

Wirksam werden die Kündigungen laut AMS für die ersten Mitarbeiter in den kommenden sechs Wochen, für die Mehrzahl zu Jahresende oder im Frühjahr 2019. “Wir sind in engem Kontakt mit der Personalleitung von kika/Leiner, da es nicht auszuschließen ist, dass es zu weiteren Freisetzungen kommen könnte”, zitierte die ORF-Website den Landesgeschäftsführer des AMS Niederösterreich, Sven Hergovich. Es gebe aber beim AMS bereits viele Anfragen von Unternehmen, die an den Mitarbeiterinnen interessiert seien, sagte Hergovich im ORF-“Morgenjournal” am Samstag.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "830 Mitarbeiter von kika/Leiner verlieren ihre Jobs"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
28 Tage 15 h

So ist das wenn Spekulanten wie Benko übernehmen. Den interessiert nur der kurzfristige möglichst hohe Profit. Ich hoffe die Schweizer laden ihn mal zu den Davoser Wirtschaftsgesprächen ein oder zu einer Vorlesung an die renommierte Uni Sankt Gallen zu Vorlesungen in Wirtschaftsethik.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
27 Tage 16 h

denkbar……………der Benko hat diesen Deal wahrscheinlich nur gemacht,dass er nachher die Liegenschaften und Geschäftsräume TEUER verkaufen kann.Die Angestellte scheinen ihn NICHT zu KÜMMERN! Wie nennt man solche Investoren:Heuschrecken?????😂😂😂

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 16 h

@MickyMouse …stimmt und wie bereits Seneca sagte, der Habgierige wird niemals satt.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

Ich würde sagen, der langfristige Profit. Die Projekte laufen oft deutich länger als 10 Jahre.

Darüber mag man sich streiten, aber eines ist sicher: Es war kein anderer da mit einem Kaufangebot. Wäre Sigma nicht gewesen, wären ALLE ihren Job los. So sind es deutlich weniger.

m69
m69
Universalgelehrter
28 Tage 5 h

Das sind nur die Ersten 830, die gehen müssen….

Name
Name
Neuling
28 Tage 13 h

So einen Sanierer bräuchte es auch beim öffentlichen Bereich in Südtirol (mehr Strassenarbeiter als Wehrsteine- mehr Förster als Bäume usw)….

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

Ja, dann sind wieder genug Personen am Arbeitsmarkt. Momentan sucht man ja nach Arbeitskräften.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
28 Tage 18 h

die einkaufslust isch eh gesättigt

wpDiscuz