Online-Quiz winkt mit tollen Preisen

Abfallvermeidung: Sensibilisierungskampagne gestartet

Mittwoch, 21. September 2022 | 12:23 Uhr

Meran – Die Meraner Stadtregierung und die Stadtwerke Meran rufen zum Slogan „weniger ist mehr“ auf und starten ein mehrstufiges Programm zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft. Die Initiative wurde heute bei einer Pressekonferenz von Vizebürgermeisterin und Umweltreferentin Katharina Zeller und von Stadtwerke-Präsident Hans Werner Wickertsheim vorgestellt. Mit dabei waren auch Petra Laner, Präsidentin des Stadtviertels Mais-Maia und des Vereins „Plastic Free Meran“ sowie Professor Gianluigi Di Gennaro, Koordinator des Netzwerkes nachhaltiger Schulen Meran.

Jede*r Meraner*in produziert im Jahr durchschnittlich 200 kg Restmüll. Eine gewaltige Menge an verschwendeten Ressourcen, die es zu reduzieren gilt. Die Gemeindeverwaltung hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2030 den Restmüll pro Kopf zu halbieren. Vor allem die Flut an Verpackungsmaterial kann durch achtsameres Einkaufen, verstärkte Mülltrennung und den Einsatz von wiederverwendbaren Behältern deutlich gesenkt werden. Aus diesem Grund ruft die Gemeinde Meran mit den Stadtwerken Meran zum Slogan „weniger ist mehr“ auf, und startet ein mehrstufiges Programm zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft.

„Vermeiden, reduzieren, wiederverwenden, recyceln/verwerten, kompostieren, das sind die fünf Schritte Abfall prinzipiell zu vermeiden“, so die Vizebürgermeisterin Katharina Zeller.

Online-Quiz winkt mit tollen Preisen

Um besser zu verstehen, was konkret gemeint ist, startet mit dem heutigen 21. September nicht nur eine Sensibilisierungskampagne sondern auch ein Online-Quiz zum Thema Abfallvermeidung.

„Tolle Preise gewinnen und gleichzeitig Wertvolles zum Thema Abfall und Abfallvermeidung lernen, ist die Devise“, meint Katharina Zeller. Der Inhalt zum Quiz ist großteils bei einem Workshop und Austauschtreffen mit Meraner Interessensvertretern aus den Bereichen Handel, Gastronomie, Handwerk, Tourismus, Jugend, Schule, Kultur, Stadtviertel, Beirat für Integration und Migration und klarerweise in Zusammenarbeit den Stadtwerken Meran entstanden.

Unnötige Verpackungsmaterialien und Transportwege vermeiden

Außerdem wurde gemeinsam eine ambitionierte Vision beim Treffen für Meran zum Thema Abfall ausgearbeitet: „Meran als leuchtendes Beispiel, in dem eine verantwortungsvolle Bevölkerung in einem lebenswerten, sauberen Ambiente lebt und wo Abfall bewusst und effizient reduziert und im besten Fall vermieden wird.“ „In jedem Bereich gibt es abfalltechnisch unterschiedliche Anforderungen und Bedürfnisse, entsprechend kann oder muss unterschiedlich gehandelt werden,“ so Petra Laner Stadtviertelpräsidentin Maia-Mais, die gleichzeitig auch im Bereich Tourismus tätig ist und sich bei „Plastic Free Meran“ für ein sauberes Meran einsetzt. „Im Wirtschaftsbereich gibt es klare Regeln und Gesetze zur Abfallentsorgung, aber auch hier gilt ähnlich wie im Privaten, vermieden kann schon beim Einkauf und bei der Verpackung werden. Das heißt, man kann z. B. beim Direktvermarkter bzw. dem Bauer vor Ort einkaufen und nicht nur Verpackungsmaterial sparen sondern auch unnötige Transportwege.“ ist sich der Präsident der Stadtwerke Hans Werner Wickertsheim mit der Stadtviertelpräsidentin einig.

Richtig recyceln

Trotzdem lässt sich nicht immer alles vermeiden. Umso wichtiger ist es, die entsprechenden Materialien richtig zu recyceln und zu entsorgen. „Wir als Stadtwerke bemühen uns kontinuierlich darum, uns weiter zu entwickeln und den besten Service für die Bürgerschaft zu garantieren.“ Anfang 2023 wird die Direktabholung des Biomülls eingeführt. Dies bedeutet zum einen mehr Komfort für jeden Haushalt und weniger Restmüll, zum anderen aber auch mehr Verantwortung, den Biomüll „sauber“ in den entsprechenden Papiersäcken zur Verfügung zu stellen. „Wussten Sie zum Beispiel, dass Knochen, Eierschalen und Muschelschalen nicht in den Biomüll, sondern in den Restmüll gehören“, fragt Hans Werner Wickertsheim in die Runde. Dies ist auch eine Frage, die im Quiz für die BürgerInnen gestellt wird und bis 20. Oktober online ausgefüllt werden kann. Zu gewinnen gibt es 5×100€-Gutscheine, einzulösen in Geschäften und Restaurants in Meran. Die GewinnerInnen sollten sich aber vor dem Einlösen Gedanken machen, wie sie mit ihrem Einkauf möglichst wenig bis gar keinen Abfall erzeugen.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt