SVP für Abschaffung der 1000-Euro-Grenze bei Bargeldzahlungen

Alfreider bringt Minister Franceschini Anliegen vor

Freitag, 17. April 2015 | 17:20 Uhr

Rom – SVP-Fraktionssprecher Daniel Alfreider hat im Ausschuss für Handel und Tourismus der Abgeordnetenkammer in Anwesenheit des Ministers für Kultur und Tourismus, Dario Franceschini, wichtige Anliegen vorgebracht. Alfreider fordert als Mitglied des zuständigen Ausschusses insbesondere die Abschaffung der derzeit vorgesehenen Höchstgrenze bei Bargeldzahlungen von 1000 Euro.  Zudem hat der SVP-Parlamentarier die Bedeutung der lokalen und nationalen Plattform für online-Buchungen hervorgehoben. „In einem Land, wo der Tourismus eine tragende Wirtschaftssäule ist, sind diese Maßnahmen dringend notwendig und es ist höchste Zeit, sich den europäischen Standards anzupassen“, erklärt Daniel Alfreider.
 
Laut dem SVP-Vertreter ist für den Tourismussektor im Hinblick auf eine bessere und zukunftsorientierte Mobilität die gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Infrastruktur und Verkehr ausschlaggebend. „Erreichbarkeit ist die Grundlage eines wettbewerbsfähigen Fremdenverkehrs und daher für Südtirol und unsere Wirtschaftsentwicklung unabdingbar“, betont  Daniel Alfreider.
 
„Leider beeinträchtigt die in Italien immer noch gültige Grenze von 1000 Euro bei Bargeldzahlungen den heimischen Tourismus“, so der SVP-Kammerabgeordnete. Diesbezüglich hat Alfreider auch Daten vorgebracht: Während in Österreich die Zahl der italienischen Winterurlauber zugenommen hat, ist diese in Südtirol rückgängig. In einem Zug erinnert er an die europaweit gültigen Bargeldgrenzen: Dänemark 13.400 Euro, Belgien und Slowenien 15.000 Euro (dieselbe Summe gilt auch für alle Nicht-EU-Bürger innerhalb der EU), Frankreich 3000 Euro, Spanien 2.500 Euro, Deutschland, Österreich und Niederlande sehen keine Grenze vor.
 
„Vielmehr wäre es sinnvoll, für Familien die Möglichkeit einer steuerlichen Absetzbarkeit der Urlaubsspesen vorzusehen. Somit würde die Steuerhinterziehung italienweit effizienter und konkret unterbunden – was durch die absurde Bargeldhöchstgrenze nicht gelungen ist“, so Alfreider.
 
„Als SVP haben wir diese Maßnahmen schon lange gefordert und hoffen, dass nun auf gesamtstaatlicher Ebene ein Konsens in diese Richtung gefunden wird“, betont Alfreider abschließend.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen