Erster Rang unter den Schulprojekten mit 1000 Euro dotiert

Alpiner Schutzwaldpreis: Forstverein sucht die besten Projekte und Ideen

Montag, 08. Juni 2015 | 13:02 Uhr

Bozen – Zum zehnten Mal wird heuer der Alpine Schutzwaldpreis, der von der ARGE Alpenländische Forstvereine 2006 ins Leben gerufen wurde, vergeben. Der Zusammenschluss der Forstvereine aus Bayern, Tirol, Südtirol, Vorarlberg, Liechtenstein, Graubünden, St. Gallen und Kärnten hat es sich zum Ziel gesetzt, mit dieser Initiative die Bedeutung des Schutzwaldes für den alpinen Lebensraum ins Rampenlicht zu stellen. Denn dieser schützt uns vor Muren, Lawinen, Steinschlag und Hochwasser – auf ganz natürliche Weise und sehr oft besser und billiger als jede technische Verbauung.

Jedes Jahr nehmen rund 30 Projekte aus den Alpenländern am Wettbewerb teil. Mitmachen kann jeder, der aktiv Initiativen zum Erhalt und zur Verbesserung des Schutzwaldes setzt. Eine international besetzte Jury nominiert die jeweils besten Projekte in den Kategorien Schulprojekte, Erfolgsprojekte, Öffentlichkeitsarbeit und Innovation.

Auch Südtirol war in den letzten Jahren immer wieder unter den Besten. Vor allem in der Kategorie Schulprojekte kamen die Gewinner sehr oft aus unserem Land. Der erste Rang unter den Schulprojekten ist mit 1000 Euro dotiert. Auch die Zweit- und Drittplatzierten Schulklassen erhalten einen Barbetrag sowie die Fahrt zur Preisverleihung. In den anderen Kategorien werden Anerkennungspreise in Form von wertvollen Kunstwerken vergeben.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 1. Oktober. Mehr Informationen auf der Homepage des Südtiroler Forstverein unter www.forstverein.it oder unter info@forstverein.it .

Die Preisverleihung des Alpinen Schutzwaldpreises 2015 findet am 22. Jänner 2016 im Grandhotel Toblach statt.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Pustertal