Schwere Vorwürfe gegen Amazon

Amazon von Washingtoner Generalstaatsanwalt geklagt

Mittwoch, 26. Mai 2021 | 09:14 Uhr

Der Generalstaatsanwalt der US-Hauptstadt Washington hat Amazon wegen des Vorwurfs geklagt, seine marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen. “Amazons Online-Handelsplattform profitiert von Amazons wettbewerbsfeindlichen Geschäftspraktiken und wird durch sie geschützt”, heißt es in der am Dienstag eingereichten Klage von Generalstaatsanwalt Karl Racine. Amazon kontrolliere zwischen 50 und 70 Prozent des Online-Handels in den USA und sorge für “künstlich aufgeblähte Preise”.

Amazon reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage für eine Stellungnahme. Der Generalstaatsanwalt verteidigt das öffentliche Interesse auf Basis des Washingtoner Rechts.

Die Geschäftspraktiken großer Online-Konzerne werden in den USA zunehmend kritisch beäugt. Im vergangenen Jahr reichten Bundesbehörden und Bundesstaaten bereits Klagen gegen den Internetriesen Google und die Online-Plattform Facebook ein. Auch hier geht es um den Vorwurf wettbewerbswidriger Praktiken. In Europa sorgen die vergleichsweise geringen Steuerleistungen der US-IT-Reisen in vielen Staaten und bei vielen anderen Unternehmen für Ärger.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Amazon von Washingtoner Generalstaatsanwalt geklagt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 4 h

Dass man Amazon zu hohe Preise vorwirft, ist wirklich ein Novum …

Hierzulande will man ja dafür sorgen, dass das Einkaufen bei Amazon teurer wird 😀

MartinSchmidt
MartinSchmidt
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Hier wird immer viel über jeden kleinen Sch**s diskutiert der unser Leben nur im geringsten verändert. Aber diese Story sollte mal eine richtige Diskussion auslösen. Amazon (und andere) haben mittlerweile eine so unglaubliche Macht über unsere Wirtschaft und die Existenz so vieler, dass man hier einfach nicht mehr aus reiner Faulheit die Augen verschliessen kann. 
Amazon geht ganz gezielt gegen Verkäufer und Hersteller vor und sollte NIE unterstützt werden. Amazon hat so viel Macht während Corona hinzugewonnen und alle anderen haben verloren. Und natürlich alles unversteuert. 

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
17 Tage 3 h

Das würde auch für andere Unternehmen, wie Google, Microsoft, Facebook usw. gelten.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 1 h

.. die deswegen auch regelmäßig verklagt werden 🙂

wpDiscuz
Hier wurde in Washington gegen Amazon-Arbeitsbedingungen protestiert

Amazon von Washingtoner Generalstaatsanwalt geklagt

Dienstag, 25. Mai 2021 | 19:23 Uhr

Der Generalstaatsanwalt der US-Hauptstadt Washington hat Amazon wegen des Vorwurfs geklagt, seine marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen. “Amazons Online-Handelsplattform profitiert von Amazons wettbewerbsfeindlichen Geschäftspraktiken und wird durch sie geschützt”, heißt es in der am Dienstag eingereichten Klage von Generalstaatsanwalt Karl Racine. Amazon kontrolliere zwischen 50 und 70 Prozent des Online-Handels in den USA und sorge für “künstlich aufgeblähte Preise”.

Amazon reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage für eine Stellungnahme. Der Generalstaatsanwalt verteidigt das öffentliche Interesse auf Basis des Washingtoner Rechts.

Die Geschäftspraktiken großer Online-Konzerne werden in den USA zunehmend kritisch beäugt. Im vergangenen Jahr reichten Bundesbehörden und Bundesstaaten bereits Klagen gegen den Internetriesen Google und die Online-Plattform Facebook ein. Auch hier geht es um den Vorwurf wettbewerbswidriger Praktiken. In Europa sorgen die vergleichsweise geringen Steuerleistungen der US-IT-Reisen in vielen Staaten und bei vielen anderen Unternehmen für Ärger.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz